Bürgerinnen und Bürger, die von den Hochwasserfolgen besonders betroffen sind, können bei den Ausgabestellen in der Aloys-Odenthal-Schule und der Volker Rosin Schule noch morgen von 10 bis 15 Uhr Sachspenden abholen (Foto: © Deutsches Rotes Kreuz/Hosai Jabari-Harsini)
Anzeige

Düsseldorf. Hilfe für von Hochwasser betroffene Bürgerinnen und Bürger: Ausgabestellen in der Aloys-Odenthal-Schule und der Volker Rosin Schule – Abholung noch morgen von 10 bis 15 Uhr möglich

Jetzt Sachspenden abholen: Bedürftige Bürgerinnen und Bürger, die besonders von den Hochwasserfolgen betroffenen sind, können an zwei Ausgabestellen, in der Aloys-Odenthal-Schule, Diepenstraße 24, und in der Volker Rosin Schule, Arnstadter Weg 6-16, gespendete Güter auswählen und mitnehmen. Beide Standorte befinden sich in unmittelbarer Nähe zu den überschwemmten Stadtgebieten und sind noch Freitag, 23. Juli, von 10 bis 15 Uhr geöffnet.

Bei den Sachspenden handelt es sich vor allem um Gegenstände des täglichen Bedarfs: Kleidung für Damen, Herren, Kinder und Babys, Handtücher sowie Pflegeprodukte, beispielsweise Duschgel, Shampoo, Windeln und Putzutensilien. Insgesamt wurden 18 Paletten mit rund 2.000 Kartons voller Sachspenden gesammelt. Gespendete Güter, die dort keinen neuen Besitzer finden, werden später zur überörtlichen Hilfe an das Land Nordrhein-Westfalen weiter gegeben.

Hintergrund
Nach dem Jahrtausendhochwasser der vergangenen Woche war die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung groß: Mehr als 350 E-Mails sind seit dem vergangenen Wochenende bei der Stadtverwaltung unter der Adresse hilfsangeboteehrenamt@duesseldorf.de eingegangen. Darunter waren zahlreiche Sachspendenangebote, die den Bedarf an Sachspenden decken konnten. Die zwei Ausgabestandorte wurden in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz eingerichtet.

Beitrag drucken
Anzeigen