DBereits zwei Mal waren Emmericher Feuerwehrleute im Ahrtal aktiv. Der letzte Einsatz mit dem Wechsellader-Fahrzeug endete vor zwei Wochen. Das Wechsellader-Fahrzeug aus Emmerich mit einem Trinkwassertank der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr im Einsatz bei der Trinkwasserversorgung im Ahrtal (Foto: privat)
Anzeige

Emmerich am Rhein. Vier Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Emmerich brechen am morgigen Samstag, den 14. August 2021 in den frühen Morgenstunden zum zweiten Mal binnen weniger Wochen ins Ahrtal auf. Mit dem Wechsellader-Fahrzeug, das normalerweise das Hochleistungspumpsystem HFS (Hytrans Fire System) trägt, sichern sie dort, im Verbund mit anderen Feuerwehren aus NRW, die Trinkwasserversorgung der Bevölkerung. „Es gibt an der Ahr Ortschaften, die von der regulären Trinkwasserversorgung vollkommen abgeschnitten sind. Dort erfolgt die Versorgung über große Reservoirs. Diese werden mit Hilfe von geländegängigen Großfahrzeuge wie unserem Wechsellader, der für den Einsatz mit einem entsprechenden Tank bestückt ist, immer wieder gefüllt“, weiß Martin Bettray, Leiter der Emmericher Feuerwehr.

Wehrleute investieren Urlaub oder Freizeit
Der Einsatz für die Emmericher Mannschaft läuft voraussichtlich eine Woche. Die vier freiwilligen Wehrleute investieren für den Einsatz zum Teil ihren Urlaub oder Freizeit. „Außerdem haben sich auch die Arbeitgeber durchaus großzügig gezeigt und stellen die Kameraden zum Teil für den Einsatz frei“, so Bettray.

Beitrag drucken
Anzeigen