Alexander Wüerst, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Köln (rechts), verabschiedet seinen langjährigen Vorstandskollegen Wolfgang Schmitz in der Kassenhalle der Kreissparkasse Köln am Neumarkt (Foto: KSK Köln)
Anzeige

Köln/Bonn/Rhein-Erft-Kreis/Rhein-Sieg Kreis/Rheinisch-Bergischer Kreis/Oberbergischer Kreis. Wolfgang Schmitz, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Köln, tritt nach 21 Jahren als Sparkassenvorstand in den Ruhestand – Andree Henkel, stellvertretendes Vorstandsmitglied, rückt im Vorstand nach

Nach 21 Jahren im Sparkassenvorstand tritt Wolfgang Schmitz, zum 31. August 2021 in den Ruhestand. Alexander Wüerst, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Köln, bedankte sich für die langjährige, sehr erfolgreiche Zusammenarbeit mit Wolfgang Schmitz: „Fast 20 Jahre habe ich mit Wolfgang Schmitz zusammengearbeitet. Seine fachliche Expertise, Geradlinigkeit und Lösungsorientierung werden der Sparkasse und mir fehlen“, würdigte Wüerst den ausscheidenden Kollegen.

Landrat Frank Rock, Verwaltungsratsvorsitzender der Kreissparkasse Köln, hob die Leistungen und den Erfolg von Wolfgang Schmitz hervor: „Egal ob Firmenkundengeschäft, Privatkundengeschäft oder interne Bereiche wie Controlling und Risikosteuerung: Mit hoher Fachkompetenz und viel Herzblut hat sich Wolfgang Schmitz stets für die Belange der Kreissparkasse Köln eingesetzt und dabei vieles bewegt und gestaltet. Insbesondere die Implementierung eines zukunftsweisenden Risiko-Management-Systems wurde von ihm angestoßen und unter seiner Ägide weiterentwickelt“, sagte Rock.

Der 1960 in Köln geborene Wolfgang Schmitz begann seine berufliche Laufbahn 1980 bei der Kreissparkasse in Siegburg mit einer Ausbildung zum Bankkaufmann. Nach seinem Studium zum Diplom-Betriebswirt an der Fachhochschule der Deutschen Bundesbank und anschließenden Tätigkeiten bei der Landeszentralbank Nordrhein-Westfalen sowie bei der Deutschen Siedlungs- und Landesrentenbank in Bonn kehrte er 1993 zur Kreissparkasse in Siegburg zurück. Hier, an seiner neuen und zugleich alten Wirkungsstätte wurde Wolfgang Schmitz 1996 zum Verhinderungsvertreter des Vorstandes berufen. Bereits im Jahr 2000 folgte die Bestellung zum stellvertretenden und zwei Jahre später zum ordentlichen Vorstandsmitglied. Seine damaligen Hauptverantwortungsbereiche: Firmenkundengeschäft, Kreditrisikosteuerung, Kreditsachbearbeitung, Beteiligungen, Treasury und Eigenhandel zeigen das große Spektrum seiner Aufgaben.

Die fachliche Vielseitigkeit blieb auch ein Merkmal seines Wirkens bei der Kreissparkasse Köln, deren Vorstand er seit der 2003 vollzogenen Fusion mit der Kreissparkasse in Siegburg bis zu seinem Ausscheiden in den Ruhestand nun fast 19 Jahre angehörte. So war Wolfgang Schmitz als Vorstand unter anderem von 2006 bis 2010 für das Privatkundengeschäft und das Private Banking der Kreissparkasse Köln zuständig. Ab 2010 lagen in seiner Verantwortung das Gesamtbank-/ Risikocontrolling, das Kredit-Risiko-Management, der Kreditservice sowie Compliance und Recht – Aufgaben und Bereiche, welche er bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand erfolgreich steuerte.

Hinzu kamen verantwortliche Funktionen in der Sparkassen-Finanzgruppe wie im Aufsichtsrat der Sparkassen Rating Gesellschaft und als Vorsitzender des Fachrates Banksteuerung. Genannt seien darüber Vorstandsämter in den Stiftungen der Kreissparkasse Köln, wie beispielsweise in der Stiftung Kreissparkasse „Für uns Pänz“, der Städte- und Gemeindenstiftung der Kreissparkasse Köln im Rhein-Sieg-Kreis und der Kreissparkassen-Stiftung für den Rhein-Sieg-Kreis sowie die Mitwirkung in der Gesellschaft der Förderer der Fachhochschule Rhein-Sieg e.V., im Verwaltungsrat des Instituts für Kredit- und Finanzwirtschaft e.V. der Ruhr-Universität Bochum und als Kuratoriumsvorsitzender in der Bürgerstiftung Eitorf. Verschiedene Mandate wird Wolfgang Schmitz auch nach seiner aktiven Zeit bei der Kreissparkasse Köln weiter bekleiden.

Andree Henkel wird ordentliches Mitglied des Vorstands und begeht sein 25-jähriges Dienstjubiläum

Dem verabschiedeten Wolfgang Schmitz folgt Andree Henkel (45), der mit Wirkung zum 1. September 2021 zum ordentlichen Mitglied des Vorstands der Kreissparkasse Köln bestellt wurde und zeitgleich sein 25-jähriges Dienstjubiläum begeht. Henkel hatte seine Ausbildung zum Bankkaufmann am 1.9.1996 bei der seinerzeitigen Kreissparkasse in Siegburg (heutige Kreissparkasse Köln) begonnen.

Der studierte Diplom-Kaufmann, der Anfang dieses Jahres bereits zum stellvertretenden Vorstandsmitglied ernannt worden war, ist zuständig für Organisation und Informationstechnologie, Unternehmensentwicklung und Finanzen sowie für Handel und Treasury. Vor seiner Berufung in den Vorstand hatte Andree Henkel fünf Jahren als Direktor den Zentralbereich Institutionelle/Eigengeschäft (Treasury) gesteuert und davor sieben Jahre den Bereich Gesamtbank/Vertriebscontrolling geleitet.

Neben seiner Vorstandstätigkeit nimmt Andree Henkel verschiedene Mandate in der Sparkassen-Finanzgruppe wahr. So ist er Mitglied des Fachausschusses Betrieb beim Rheinischen Sparkassen- und Giroverband, Mitglied des Nutzerbeirates in der DSGV Deutsche Servicegesellschaft für Finanzdienstleister mbH und Mitglied im Beirat des Sparkassen Innovation Hubs. Darüber hinaus steuert er als Stiftungsvorstand mit die Geschicke der Hochbegabten-Stiftung der Kreissparkasse Köln, der Bildungs-Stiftung der Kreissparkasse Köln und der Kulturstiftung Oberberg der Kreissparkasse Köln. Des Weiteren gehört er zum Stiftungsbeirat „Bankenregulierung“ der Hochschule für Finanzwirtschaft und Management GmbH in Bonn.

Beitrag drucken
Anzeigen