v.l. Markus Solbach, Martin Plum, Wilfried Noffz, Tobias Noffz (Foto: privat)
Anzeige

Tönisvorst. Der neue Bundestagskandidat der CDU im Kreis Viersen, Dr. Martin Plum, besuchte das Unternehmen Noffz Technologies in Tönisvorst. Seit seiner Gründung im Jahr 1989 schreibt es eine Erfolgsgeschichte. Alleine angefangen, führt Wilfried Noffz mit seinem Sohn Tobias Noffz und den weiteren Geschäftsführern Markus Solbach und Manuel von Helden mittlerweile ein Unternehmen mit rund 175 Mitarbeitern, davon alleine 110 Mitarbeiter am Standort Tönisvorst, an 9 Standorten weltweit. Mit den Schwerpunkten Entwicklung und Produktion von Testsystemen sowie Prüfanlagen u.a. im Bereich der Automobil- und Telekommunikationsindustrie hat sich das Unternehmen weltweit einen Namen gemacht. Die Welt wird immer mehr technologisiert. Gerade beim autonomen Fahren übernehmen Computersysteme mehr und mehr Aufgaben und sind hochgradig sicherheitsrelevant. Von der Konzeption bis zur Fertigung der Testsysteme ist die Firma Noffz beteiligt.

Die zunehmende Technologisierung macht es erforderlich, dass die intelligenten Elektronikmodule in allen Produkten immer einwandfrei funktionieren. Dafür sorgen unsere Prüfsysteme indem sie fehlerhafte Elektronikmodule herausfiltern bevor sie beispielsweise in einem PKW verbaut werden“, erklärte Geschäftsführer Tobias Noffz.

Das Unternehmen legt großen Wert darauf, seinen Unternehmensschwerpunkt in Deutschland, insbesondere im Kreis Viersen, zu haben. Dennoch gab es einige Punkte, die Martin Plum im Fall einer erfolgreichen Wahl am 26. September mit nach Berlin nehmen wird.

„Der Fachkräftemangel macht die Besetzung von (Ausbildungs-) Stellen schwer. Ein Unternehmen das wächst und sich entwickelt benötigt qualifiziertes Personal“, betonen alle Geschäftsführer.

Neben dem Fachkräftemangel beschäftigt auch das Unternehmen Noffz das Thema Bürokratie.

„Hier werden oft personelle Ressourcen gebunden, die anderweitig gewinnbringender eingesetzt werden können“, so Gründer Wilfried Noffz.

Martin Plum versichert sich diesen Themen in Berlin auszunehmen. „Es ist wichtig, dass unsere kleinen und mittelständischen Unternehmen auf qualifiziertes Personal zurückgreifen können. Denn sie sind das Rückgrat unserer heimischen Wirtschaft und der Motor unseres örtlichen Arbeitsmarktes. Erleichterungen sind daher auch im Bereich der Bürokratie erforderlich”, betont Martin Plum.

Beitrag drucken
Anzeigen