V.l. stehend Ulrich Geilmann, Technischer Dezernent, Elke Buttkereit, Fraktionsvorsitzende SPD im Stadtrat, Markus Nacke, Fraktionsvorsitzender CDU im Stadtrat, Karin Fetzer, Fraktion Bündnis 90/Grüne sowie neben Frau Ministerin unser Bürgermeister Ralf Köpke (Foto: Stadt Neukirchen-Vluyn)
Anzeige

Neukirchen-Vluyn. Vertragsunterzeichnung für Kooperative Baulandentwicklung mit NRW.URBAN

Die Entwicklung des Baugebiets am Neukirchener Ring ist den nächsten Schritt gegangen: In der vergangenen Woche wurden die Verträge zwischen der Stadt Neukirchen-Vluyn und der Landesgesellschaft NRW.URBAN unterzeichnet. Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, und Bürgermeister Ralf Köpke unterzeichneten die Zielvereinbarung über die Entwicklungsmaßnahme für 35.000 Quadratmeter Bauland. Damit ist die Stadt Neukirchen-Vluyn in die Kooperative Baulandentwicklung aufgenommen.

NRW.URBAN als Landesentwicklungsgesellschaft wird die Stadt bei der Entwicklung des Gebietes treuhänderisch unterstützen. Sie stimmt sich eng mit Verwaltung und Politik ab zum Ankauf benötigter Flächen und den Planungsleistungen und wird den Bau der Erschließung ebenso übernehmen wie später die Vermarktung. Der technische Beigeordnete Ulrich Geilmann führte hierzu aus, dass dies eine durchaus spürbare Entlastung der Bauverwaltung bedeutet. Er freue sich insoweit sehr auf eine fruchtbare Zusammenarbeit.

Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Fraktionen und Verwaltung nahm Bürgermeister Ralf Köpke den Vertrag entgegen. „Das Projekt ist eine großartige Chance für die Stadtentwicklung in Neukirchen-Vluyn und den dringend benötigten Wohnraum. Wir gehen aktuell von einer Projektlaufzeit von bis zu vier Jahren aus. Am Ende sollen dann bis zu 175 Wohneinheiten entstehen. Wichtig ist uns bei der Entwicklung das Thema Nachhaltigkeit, möglicherweise in Form einer Klimaschutzsiedlung. Grünes Wohnen zentrumsnah und gleichzeitig umgeben von Grün, das streben wir an.“ Mindestens 30 Prozent der Fläche werden gefördertem Wohnungsbau gewidmet.

Beitrag drucken
Anzeigen