Freuen sich auf das erste „Borkener Stoppelfest“ (v. li.): Maria Glenz, Lisa Vierhaus, Monika Schmohel, Hermann Honerbom,Thomas Blanke (alle Werbekreis Borken), Borkens Klimaschutzmanager Dominik Tebbe, Maria Mertens und Ursula Wendholt (beide Fachabteilung Klimaschutz und Nachhaltigkeit der Stadt Borken) (Foto: Stadt Borken)
Anzeige

Borken. Am 9. Oktober von 11 bis 18 Uhr – Informationen und Angebote zum Klimaschutz stehen im Vordergrund

Die Stadt Borken veranstaltet am Samstag, 9. Oktober 2021, von 11 bis 18 Uhr das “Borkener Stoppelfest”. Ziel ist es, das Klimabewusstsein unter anderem durch regionale Initiativen und Produkte sowie die Bewerbung von Klimaschutzmaßnahme zu fördern. Zudem soll Vereinen und Verbänden eine Plattform geboten und die Innenstadt belebt werden, um den Einzelhandel und die Gastronomie zu stärken.

Unter dem Motto “säen, ernten, essen” präsentieren unterschiedliche Akteure auf dem Marktplatz und dem Kirchplatz die Möglichkeiten der regionalen Wertschöpfung. Dort können Besucherinnen und Besucher die regionale Vielfalt vor Ort erleben: Von Kürbis bis Kartoffel – verschiedene Hofläden präsentieren sich. Die Landfrauen Weseke bieten Stauden gegen Spenden an. Auch Läden wie “Tante Tomate”, “Wein & Feines” sowie “LandEi – regional & unverpackt” sind mit Angeboten vor Ort. Der Klimaschutzmanager der Stadt Borken, Dominik Tebbe, informiert über städtische Förderprogramme rund um das Thema Klimaschutz. Zusätzlich ergänzen Ansprechpersonen unter anderem aus den Themenbereichen Gründach, Solarenergie und Photovoltaik sowie natürliche Dämmung das Angebot. Auch “Carsharing” ist ein Thema des “Stoppelfests”.

Im Stadtpark – vom Kapitelshaus bis hin zur Vogelparkwiese und dem Gymnasium Remigianum – präsentiert sich die “Borkener Vereinsvielfalt – Finde deinen Verein”. Vor allem Kinder und Jugendlichen können sich über die verschiedenen Vereine im Stadtgebiet informieren und sich dort auch ausprobieren. Von Musik bis hin zu verschieden Sportangeboten und Ferienfreizeiten ist für alle etwas dabei. Vorab gibt es eine Laufkarte, mit der die Kinder und Jugendlichen die einzelnen Stände der Vereine besuchen können. Nach jedem besuchten Vereinsstand erhalten sie von diesen einen Stempel. Ab zehn Stempel gibt es beim Stand von der Jugendförderung Borken eine Überraschung und etwas Süßes.

Mehr Informationen zum ersten “Borkener Stoppelfest” gibt es auch unter https://www.borken.de/stoppelfest.

Beitrag drucken
Anzeigen