Symbolbild der Polizei
Anzeige

Oberhausen. Ein 33-Jähriger war Samstagnacht, gegen 2:20 Uhr, auf dem Weg nach Hause, als er auf zwei junge Frauen und einen Mann aufmerksam wurde. Das Trio stand auf der Mülheimer Straße / Lohstraße und stritt miteinander.

Der Oberhausener fragte, ob alles in Ordnung sei. In diesem Moment griff der 29-jährige Mann ihn unvermittelt an, so dass er zu Boden stürzte. Sofort versuchte er zu fliehen, doch der gewaltbereite Mann folgte ihm und griff ihn erneut an. Dabei sammelte er unterwegs das Handy ein, dass sein Opfer bei seiner Flucht verloren hatte und mehr noch: als der Oberhausener erneut am Boden lag, stahl er ihm zusätzlich sein Portemonnaie.

Die sofort alarmierte Polizei gab sofort die Täterbeschreibung von Zeugen und Beteiligten an alle Streifenwagenbesatzungen durch, die unverzüglich nach dem Trio fahndeten. Und tatsächlich wurden sie schnell fündig. Die Polizei stellte den Mann und seine beiden noch minderjährigen Begleiterinnen auf der Lohstraße / Straßburger Straße.

Bei seiner Durchsuchung stießen die Polizisten auf ein Messer, das er bei sich führte, außerdem das gestohlene Handy, das Bargeld sowie die Dokumente des Opfers. Auch die EC-Karte eines mutmaßlichen weiteren Opfers trug der aggressive Mann, der bei seiner Festnahme die Polizisten übelst beschimpfte, bei sich.

Da der Marokkaner ohne festen Wohnsitz und dringend tatverdächtig ist, einen schweren Raub begangen zu haben, beantragte die Staatsanwaltschaft Duisburg beim Amtsgericht Oberhausen einen Untersuchungshaftbefehl. Seine minderjährigen Begleiterinnen wurden zur Wache gebracht und in die Obhut der Mutter übergeben. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen