Die Container des Impfzentrums werden auf LKW verladen und abtransportiert (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof)
Anzeige

Krefeld. Die Zahl der Corona-Infizierten in Krefeld ist nochmal leicht zurückgegangen: Aktuell meldet der Fachbereich Gesundheit der Stadtverwaltung 164 Erkrankte (Stand: Dienstag, 19. Oktober, 0 Uhr), das sind drei Personen weniger als am Vortag (167). Dagegen ist die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der in den zurückliegenden sieben Tage gemeldeten Neuinfektionen bezogen auf 100.000 Einwohner, etwas angestiegen auf 53,8. Am Vortag hatte das Robert-Koch-Institut den Wert 51,1 ausgewiesen. Differenziert betrachtet beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz für die geimpften Personen 18,0, für die ungeimpften hingegen 187,0. Im Krankenhaus werden zurzeit vier Patienten (Vortag: drei) mit Corona stationär behandelt, einer davon muss auf der Intensivstation beatmet werden. Insgesamt sind nun seit Beginn der Pandemie 13.997 Corona-Fälle in Krefeld registriert worden (Vortag: 13.986), als genesen gelten mittlerweile 13.649 Personen.

Bei den Neuinfektionen wird in Krefeld derzeit weiterhin ausschließlich die sogenannte Delta-Variante festgestellt – für die Woche vom 9. bis 15. Oktober war dies bei allen eingegangenen Analysen der Fall. Weiter gestiegen ist durch die laufenden Impfungen bei den niedergelassenen Ärzten und in der Impfstelle der Stadt am Stadthaus der prozentuale Anteil der geimpften Personen in Krefeld: Vollständig geimpft sind mit Stand 17. Oktober nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein 72,6 Prozent – dies entspricht 164.646 Personen. Zum ersten Mal geimpft sind 169.822 Personen (74,9 Prozent).

Die Statistik der Infizierten nach Altersgruppen zum 17. Oktober zeigt folgendes Bild: 0 bis 12 Jahre = 18,5 Prozent, 13 bis 18 = 11 Prozent, 19 bis 30 = 13 Prozent, 31 bis 40 = 18,5 Prozent, 41 bis 50 = 21 Prozent, 51 bis 60 = 10 Prozent, über 60 Jahre = 8 Prozent.

In dem Zeitraum vom 11. bis 17. Oktober handelt es sich bei 30 Neuinfektionen um „Impfdurchbrüche”, das heißt, um geimpfte Personen, die an Corona erkrankt sind. 27 der erkrankten Personen wiesen bei Kontaktaufnahme durch den Fachbereich Gesundheit der Stadt nur eine milde Symptomatik auf, drei Personen waren ganz ohne Symptome.Im Bereich der Schulen ist ein Corona-Fall an der Jahnschule festgestellt worden. Betroffen ist hier die Ferienbetreuungsgruppe. Insgesamt zwölf Kontaktpersonen müssen daher in die „häusliche Absonderung”.

Impfstelle am Stadthaus weiter sehr gut frequentiert

Einen guten Zuspruch verzeichnet weiter die städtischen Impfstelle am Stadthaus, Konrad-Adenauer-Platz: Am Montag, 18. Oktober, sind dort 268 Personen geimpft worden, am vorangegangenen Samstag waren es 202 Personen. Die Impfstation ist montags und mittwochs von 14 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Impfung ist kostenlos. Geimpft werden Biontech und Moderna. Das Team der Impfstation empfiehlt zur Verminderung der Wartezeit weiterhin allen Impflingen, vor dem Termin auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts das Aufklärungsmerkblatt sowie den Anamnese- und Einwilligungsbogen zu lesen, auszufüllen und mit zum Termin zu bringen. Zu finden sind die Dokumente unter https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html. Die Bögen stehen beim RKI in mehreren Sprachen zum Download bereit. Die Zahl der sogenannten Bürgertests beträgt inzwischen 695.966.

Beitrag drucken
Anzeigen