Timo Schmitz (Foto: Lukas Spitzer)
Anzeige

Kreis Wesel. Die Menge der Emissionen durch die Kreisverwaltung und mögliche Ausgleichsmaßnahmen macht die FDP-Fraktion im Weseler Kreistag mit einer Anfrage zum Thema. „Wir setzen uns für die Maßnahmen hin zu einer klimaneutralen Kreisverwaltung ein“, erklärt der umweltpolitische Sprecher der FDP, Timo Schmitz. Dazu zählt, laut FDP-Fraktion, in erster Linie die Emissionsvermeidung. „Mit dem Klima-Wald-Fonds hat der Kreis ein sehr gutes Instrument, ausgleichende Bepflanzung umzusetzen. Damit kann der Kreis einen großen Schritt beim Klimaschutz leisten“, argumentiert Schmitz weiter. Die Liberalen wollen die Möglichkeiten, wirksame Klimaschutzmaßnahmen durchzuführen, deutlich stärker nutzen.

Die Freidemokraten möchten konkret wissen, wie hoch die Emissionen durch die kreiseigenen Immobilien sowie durch die Fahrzeugflotte sind und ob es Pläne zur Klimakompensation gibt. „Die Landesregierung hat ihre Anstrengungen nun deutlich verstärkt, emittiertes CO2 durch Baumpflanzprojekte zu kompensieren. Das sollte die Kreisverwaltung auch tun“, erklärt FDP-Fraktionschef Rudolf Kretz-Manteuffel. So könnte man beginnen, Emissionen durch Dienstreisen und die Fahrzeugflotte in Teilen zu kompensieren, finden die Liberalen im Kreistag.

Beitrag drucken
Anzeigen