Die Verantwortlichen der Bottroper Impfstelle, Dr. Harald Hofer (rechts) und Michael Althammer, sind bereit, am kommenden Montag die ersten Bürger*innen in der neuen stationären Impfstelle zu empfangen (Foto: Carolina Kießlich/ © Stadt Bottrop)
Anzeige

Bottrop. Die Infektionszahlen steigen, die Nachfrage nach Auffrischungsimpfungen auch. Ab Montag können sich Bürger:innen in der Dieter-Renz-Halle gegen das Coronavirus impfen lassen

Die Stadt folgt dem Erlass des Landes NRW und öffnet am Montag, den 15. November eine neue Impfstelle in der Dieter-Renz-Halle. Mit zunächst zwei Impfstraßen einmal die Woche, montags in der Zeit von 9.00 bis 16.00 Uhr wird dort die sogenannte stationäre Impfstelle den Betrieb aufnehmen. Sie soll als ergänzendes Impfangebot die Impfkampagne der niedergelassenen Ärzte unterstützen.

Nach der landesweiten Schließung der Impfzentren Ende September sollten die Impfungen eigentlich ausschließlich über die Hausärzte laufen. Die Nachfrage war jedoch so groß, dass der Leiter des Impfzentrums Bottrop Michael Althammer und sein Team regelmäßig mobile Impfangebote ermöglichten. Mit den steigenden Fallzahlen und der aktuellen Entwicklung, steigt die Anzahl der Impfwilligen und auch die Booster-Impfungen sind sehr gefragt, sodass der Andrang mit mobilen Impfangeboten nur noch schwer zu bewältigen ist. Bei Impfaktionen wie heute (12. November) auf dem Berliner Platz werden über 300 Menschen geimpft. Ein Drittel von ihnen erhält die Erst- oder Zweitimpfung und bereits zwei Drittel eine Auffrischungsimpfung. Dr. Harald Hofer, medizinischer Leiter des Impfzentrum Bottrop, ist sich sicher: „90 Prozent werden sich den Booster holen.“ Es wurde schnell klar, dass ein zusätzliches Angebot geschaffen werden muss. „Es ist einfach nötig, sporadische Impfangebote können nicht die Masse bewältigen!“, so Althammer. Das Impfzentrum ist geschlossen, es gab keinen Standby-Modus. Daher ist eine stationäre Impfstelle mit derzeit zwei Impfstraßen in der Dieter-Renz-Halle errichtet worden. Dort können sich alle Impfwilligen ab zwölf Jahren ihren ersten, zweiten oder dritten Piks abholen, wobei hierbei der Zeitpunkt der Boosterimpfung mindestens sechs Monate nach der Zweitimpfung liegen sollte. Für Menschen, die mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft wurden, empfiehlt die STIKO eine weitere Impfung frühestens vier Wochen nach der Erstimpfung mit einem mRNA-Impfstoff. Auch diese Personengruppe kann sich in der Dieter-Renz-Halle einfinden. Für den Besuch der Impfstelle brauchen die Impflinge keinen Termin. Der Haupteingang befindet sich auf der Hans-Böckler-Straße 60. Parkmöglichkeiten befinden sich auf dem Seitenstreifen oder hinter der Sporthalle.

Ausbau denkbar

Das Angebot startet zunächst mit einem Termin in der Woche und zwei Impfstraßen. Bei Bedarf wird die Impfstelle an weiteren Tagen öffnen und auch eine Aufstockung auf vier Impfstraßen ist möglich. Dies entspräche bei 150-200 Impfungen pro Impfstraße am Tag fast ansatzweise den Kapazitäten des Impfzentrums am Südring, erklärt Prof. Dr. Hofer. Parallel zu diesem stationären Impfangebot, wird es weiterhin die mobilen Impfangebote geben.

Auch das Impfangebot der Ärzte bleibt bestehen, eine Auskunft darüber, welche Arztpraxen impfen findet man auf der Homepage der Kassenärztlichen Vereinigung.

Zusatztermine bereits geplant

Am Sonntag, den 28. November, in der Zeit von 12.00 bis 18.00 Uhr bietet die stationäre Impfstelle einen zusätzlichen Termin am Wochenende an, um auch den Impfwilligen eine Möglichkeit zu bieten, die zu den regulären Öffnungszeiten nicht können.

Die niedergelassenen Arztpraxen in Bottrop bieten am Samstag, den 11. Dezember ein Impfangebot an. Teilnehmende Arztpraxen und Zeiten werden noch bekannt gegeben.

Beitrag drucken
Anzeigen