(Foto: KuKt - Internationaler Kunst- und Kulturtreff in Willich e.V.)
Anzeige

Willich. Am 9. November gab es im offenen Künstler-Atelier KuKt mal eine andere Kunstaktion als gewohnt, ganz ohne Pinsel und Farbe. Da der 9. November heute vor allem als Tag des Falls der Berliner Mauer im öffentlichen Bewusstsein ist, entwickelte sich im Willicher Kulturverein KuKt das Anliegen auch an die Schrecken der Reichspogromnacht zu erinnern, die ebenfalls am 9. November erfolgte, im Jahr 1938.

Kurzerhand wurde Bildmaterial besorgt und zu einer Video-Collage zusammengestellt, die am 9. November über einen Fernseher im Schaufenster des KuKt in einer Endlosschleife liefen. Die bunten Bilder der Maler des KuKt wurden für diesen Tag aus dem Schaufenster genommen und das sonst farbenfrohe Bunt des Schaufensters wich einem tristen Schwarzweiß der Video-Bilder, das zu diesem düsteren Kapitel der Geschichte passte und so manchen Passanten an diesem Tag nachdenklich stimmte.

Beitrag drucken
Anzeigen