Jochen Stappmanns, Gärtner im Botanischen Garten der HHU, wird am 8. Dezember vom Forschungsgewächshaus auf Gebäude 26.14 adventliche Trompetenmusik erklingen lassen (Foto: HHU / Anja Salaka)

Düsseldorf. Jochen Stappmanns, für die Forschungsgewächshäuser der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) zuständiger Gärtner, ist auch begeisterter und begnadeter Trompeter. Am 8. Dezember ab 11:30 Uhr möchte er den HHU-Campus an seiner Musik teilnehmen lassen. Aus dem Forschungsgewächshaus auf Gebäude 26.14 spielt er adventliche Lieder, denen man im Süden des Campus gut lauschen kann.

Schon im letzten Jahr blieben die Menschen auf dem Campus stehen und staunten, woher die Adventsmusik kommt: Dort vom Dach des Biologieneubaus (Gebäude 26.14), genauer aus dem dortigen Forschungsgewächshaus. Stappmanns: „Letztes Jahr war das eine ganz spontane Idee, die Trompete zum Dienst mitzunehmen und mit der Musik den Campus und die Adventszeit von dem neuen schönen Gebäude aus zu begrüßen. Das kam so gut an, dass ich dieses Jahr wieder spielen wollte.“

Am kommenden Mittwoch wird er eine halbe Stunde lang klassische Weihnachtslieder und andere Stücke aus der Adventszeit spielen. „Am besten ist die Musik vom Alpinum im Botanischen Garten oder vom Weg zum Straßenbahnhaltestelle ‚Uni Ost‘ aus zu hören“, verrät Stappmanns. Die Gewächshäuser selbst sind nicht zugänglich.

Jochen Stappmanns trompetet seit seinem zehnten Lebensjahr, zusätzlich ist er begeisterter Chorsänger und musiziert in seiner Heimatgemeinde. An der HHU ist er als Gärtner für die Forschungsgewächshäuser zuständig, hier unter anderem auch die Gewächshäuser auf den Dächern der 26er-Gebäudetrakts. Zusammen mit seinen Kolleginnen und Kollegen zieht er dort Pflanzen für Forschung und Lehre an und betreut sie.

Beitrag drucken
Anzeigen