Symbolfoto

Kreis Wesel/Dinslaken/Duisburg. Im Kreis Wesel gibt es den ersten bestätigten Omikron-Fall des Coronavirus. Der Befund wurde dem Gesundheitsamt heute mitgeteilt.

Der bestätigte Fall innerhalb eines familiären Clusters steht in Zusammenhang mit einem Omikron-Fall aus Duisburg. Alle Maßnahmen sind eingeleitet, das Gesundheitsamt hat Quarantänen ausgesprochen und PCR-Tests der Kontaktpersonen veranlasst. Betroffen sind eine weiterführende Schule in Dinslaken und eine Altenpflegeeinrichtung in Dinslaken. Die Kreisverwaltung informiert, sobald weitere Erkenntnisse vorliegen.

Weitere Fälle der Omikron-Variante sind bisher nicht bestätigt.

43 Schülerinnen und Schüler in Quarantäne

Das Kreisgesundheitsamt hat am Dienstag, 7. Dezember 2021, 43 Schülerinnen und Schülern einer weiterführenden Schule in Dinslaken sicherheitshalber eine Quarantäne verordnet. Hintergrund ist der dringende Verdacht auf eine Infektion einer Person aus der Schülerschaft und einer/s Angehörigen mit der Omikron-Variante des Coronavirus. Das Ergebnis der Sequenzierung der positiven PCR-Tests steht noch aus und wird voraussichtlich Ende der Woche erwartet. Auf Basis des Ergebnisses bewertet das Gesundheitsamt die Situation und die ausgesprochenen Quarantänen dann neu.

Alle Personen, die sich in diesem Zusammenhang in einer Quarantäne befinden, sind verpflichtet, sich umgehend einer PCR-Testung zu unterziehen. Den Betroffenen entstehen keine Kosten für die PCR-Testung.

Das Robert Koch-Institut sieht für den Fall eines Verdachts auf die Omikron-Variante strengere Quarantäneregeln vor. Genauere Informationen zur Variante finden sich hier https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Virusvariante_B11529.html

Sobald weitere Erkenntnisse vorliegen, wird die Kreisverwaltung darüber informieren.

Beitrag drucken
Anzeigen