Bürgermeister Dr. Tom Tenostendarp freut sich mit Paulina Pennekamp, Lena Bennink, Maik Olbring und Benjamin Huning über die erfolgreiche Aktion (Foto: Stadt Vreden)

Vreden. Bürgermeister Dr. Tenostendarp freut sich über das Engagement der Vredener Georgspfadfinderinnen und -pfadfinder.

Pfadfinderinnen und Pfadfinder weltweit verkaufen traditionell in der Vorweihnachtszeit Kekse, um mit den Einnahmen wohltätige Zwecke und die eigene Jugendarbeit zu unterstützen.

Die Vredener Georgspfadfinder beteiligen sich in diesem Jahr erstmals an der Aktion.

Auch Bürgermeister Dr. Tom Tenostendarp nahm gegen eine Spende etliche Plätzchentüten ab. Paulina Pennekamp, Lena Bennink, Maik Olbring und Benjamin Huning brachten die Plätzchen zum Rathaus und berichteten über den erfolgreichen Start der Aktion. Die Hälfte der Einnahmen aus dem Plätzchenverkauf soll dem DJK Stadtlohn für die inklusive Ferienfreizeit im Ahrtal zugutekommen, denn ein Großteil des Lagerequipments wurde durch die Flut zerstört. Die andere Hälfte des Erlöses wird die eigene Jugendarbeit unterstützen. „Über den Besuch im Rathaus habe ich mich sehr gefreut und unterstütze diese Aktion, wie die vielen ehrenamtlichen Aktionen in Vreden, gern. Als langjähriges Mitglied der Vredener Georgspfadfinder weiß ich was in den vielen Vereinen für Jugendarbeit geleitstet wird“, so Bürgermeister Tenostendarp.

Abschließend wiesen die Pfadfinder auf das „Friedenslichtcafé“ am Heiligabend hin. Von 14 bis 17 Uhr kann das Friedenslicht in der neuen Halle im Sportzentrum an der Ottensteiner Straße abgeholt werden. Eine eigene Kerze soll dafür mitgebracht werden, es gelten die 2G-Regeln.

Beitrag drucken
Anzeigen