Hans Jürgen Kerkhoff (Foto: frank van groen photography)
Anzeige

Düsseldorf. Hans Jürgen Kerkhoff neuer Aufsichtsratsvorsitzender, Prof. Dr. Burkhard Göke neues Aufsichtsratsmitglied

Der Aufsichtsrat des Universitätsklinikums Düsseldorf (UKD) hat einen neuen Vorsitzenden. In der jüngsten Sitzung des Gremiums am 13.12.2021 wurde Hans Jürgen Kerkhoff von den Aufsichtsratsmitgliedern zum Vorsitzenden gewählt.

Kerkhoff hat über sein Germanistik- und Philosophie-Studium eine Bindung zum Hochschulstandort Düsseldorf. Er studierte zudem in Cambridge und verbrachte einige berufliche Jahre in Brüssel. Der 65-Jährige ist Präsident und Geschäftsführer der Wirtschaftsvereinigung Stahl sowie Vorsitzender des Stahlinstituts VDEh in Düsseldorf. Der VDEh ist eine Gemeinschaftsorganisation der deutschen Stahlindustrie, die ihren Schwerpunkt in der technischen und wissenschaftlichen Weiterentwicklung der Stahltechnologie hat. Hans Jürgen Kerkhoff übernimmt den Aufsichtsratsvorsitz von Prof. Dr. Anja Steinbeck, Rektorin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, die die Position in den vergangenen Monaten kommissarisch bekleidete.

Mit Prof. Dr. Burkhard Göke bestellte das zuständige Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen zudem einen neuen externen Sachverständigen aus dem Bereich der medizinischen Wissenschaft in den Aufsichtsrat des UKD. Prof. Göke, 65 Jahre alt, ist Vorstandsvorsitzender und Ärztlicher Direktor am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). Zuvor war er Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik II (Gastroenterologie, Hepatologie und Stoffwechselerkrankungen) am Klinikum der Universität München (LMU). Für seine Forschung wurde Prof. Göke im Jahr 2010 mit dem Werner-Creutzfeldt-Preis der Deutschen Diabetes-Gesellschaft ausgezeichnet. An über 500 Publikationen war er federführend beteiligt.

 

Das Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) ist das größte Krankenhaus in der Landeshauptstadt und eines der wichtigsten medizinischen Zentren in NRW. Die 9.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in UKD und Tochterfirmen setzen sich dafür ein, dass jährlich über 50.000 Patientinnen und Patienten stationär behandelt und 300.000 ambulant versorgt werden können.

Das UKD steht für internationale Spitzenleistungen in Krankenversorgung, Forschung und Lehre, sowie für innovative und sichere Diagnostik, Therapie und Prävention. Patientinnen und Patienten profitieren von der intensiven interdisziplinären Zusammenarbeit der 60 Kliniken und Institute. Die besondere Stärke der Uniklinik ist die enge Verzahnung von Klinik und Forschung zur sicheren Anwendung neuer Methoden.

Am UKD entsteht die Medizin von morgen. Jeden Tag.

Beitrag drucken
Anzeigen