(Foto: Feuerwehr)
Anzeigen

Dortmund. Am Montag gegen 16:36 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Dortmunder Feuerwehr und des Rettungsdienstes zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der B236 Richtung Lünen, Höhe Abfahrt Schüruferstraße gerufen. Es kam zu einem Verkehrsunfall mit einem PKW. Dabei wurde eine Person im PKW eingeklemmt und schwer verletzt.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass eine Person in einem PKW eingeklemmt war. Es kollidierte ein PKW aus ungeklärter Ursache mit der Leitplanke auf der Fahrbahn Richtung Lünen. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der PKW im Motorraum stark verformt und kam auf dem Fahrbahnrand quer zum Stehen.

Als erstes sicherten die Einsatzkräfte die Unfallstelle ab und begannen mit der Versorgung des Verunfallten. Parallel wurden zwei Feuerwehrkräfte mit einem Strahlrohr abgestellt um bei einem eventuellen Brandausbruch sofort eingreifen zu können.

Der Fahrer des PKW wurde schwer verletzt und war mit den Füßen unter den Pedalen eingeklemmt. Mit Hilfe von schwerem Rettungsgerät der Feuerwehr wurde der Fahrer befreit und über den Kofferraum mittels Spineboard aus dem Fahrzeug gerettet. Der schwer verletzte Fahrer wurde durch den Rettungsdienst erstversorgt und in ein Krankenhaus transportiert.

Die Unfallursache und die Höhe des Sachschadens werden durch die Polizei ermittelt. Die Feuerwehr war mit ca. 30 Einsatzkräften von der Feuerwache 6 (Scharnhorst), Feuerwache 1 (Mitte) sowie Kräften des Rettungsdienstes vor Ort. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen