(Fotos: Polizei)

Langenfeld. Am frühen Silvesternachmittag kommt es in Langenfeld zu einem schweren Verkehrsunfall bei einer Blaulichtfahrt der Polizei Langenfeld. Gegen 14:00 Uhr befuhr eine 21jährige Polizeikommissarin der Polizeiwache Langenfeld mit ihrem 25-jährigen Streifenpartner die Straße Hardt in Richtung Innenstadt. Das Streifen-Team war mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn in einem Ford S-Max auf dem Weg zu einem Delikt häuslicher Gewalt.

An der Kreuzung von Hardt, Schneiderstraße und Bergische Landstraße wollte die Polizeibeamtin nach links abbiegen. Die dortige Lichtzeichenanlage zeigte Rotlicht.

Nach Angaben von 3 Zeugen vor Ort fuhr der Streifenwagen bei Rotlicht langsam in die Kreuzung ein, blieb stehen und ließ von rechts noch Fahrzeuge aus der Schneiderstraße passieren und fuhr dann wieder los.

Zu diesem Zeitpunkt befuhr ein 75-jähriger Burscheider mit seinem VW T-ROC die Bergische Landstraße in Richtung Schneiderstraße und fuhr mit unbekannter Geschwindigkeit in die Kreuzung ein. Im Kreuzungsbereich kam es dann zum Zusammenstoß zwischen dem VW T-ROC, der an der rechten Seite von der Front des Streifenwagens getroffen wurde. In der Folge überschlug sich der VW und blieb einige Meter weiter auf einer Verkehrsinsel im Kreuzungsbereich der Schneiderstraße auf dem Dach liegen. Alle beteiligten Fahrzeuginsassen wurden vor Ort von Rettungskräften medizinisch erstversorgt und in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der Burscheider Fahrzeugführer und seine Beifahrerin verblieben stationär und sind schwer verletzt. Die Polizeibeamtin und ihr Kollege konnten nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Die Unfallaufnahme wurde von der Polizei Hilden durchgeführt.

Der Kreuzungsbereich war für einen längeren Zeitraum gesperrt. Die beschädigten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Der Schaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf einen mittleren fünfstelligen Betrag. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen