Am häufigsten werden Fälle von illegalem Müll im Mängelmelder erfasst (Foto: privat)
Anzeige

Dormagen. Der Mängelmelder der Stadt Dormagen wird von Bürgerinnen und Bürgern trotz der Corona-Pandemie aktiv genutzt. Insgesamt 2022 Fälle wurden 2021 gemeldet, im Vorjahr waren es im Vergleich dazu 1913 Meldungen. Am häufigsten werden Fälle von illegalem Müll im Mängelmelder erfasst.

„Ich freue mich, dass der Mängelmelder sehr gut angenommen wird und die Dormagenerinnen und Dormagener so aufmerksam sind. Das hilft dabei, unsere Stadt sauber und lebenswert zu erhalten“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld. „Eine solche Plattform ist wichtig, um die Probleme der Bürgerinnen und Bürger zeitnah lösen zu können.“

Besonders hervorzuheben ist die durchschnittliche Bearbeitungszeit einer Meldung – diese hat im Vorjahr nur noch etwa halb so viel Zeit in Anspruch genommen. In der Regel kann ein Fall bereits nach sieben Tagen gelöst werden.

Der Leiter des Fachbereichs für Bürger- und Ratsangelegenheiten, Harald Schlimgen, erklärt: „Die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten zudem stetig daran, dass System zu optimieren. Es gibt aber auch Anregungen, die nicht umgesetzt werden können. Wenn es sich zum Beispiel um eine Meldung handelt, die sich auf ein Privatgelände bezieht, können wir als Stadt dort nicht eingreifen.“ Ein weiteres Beispiel für einen ungelöst abgeschlossenen Fall ist beispielsweise, wenn der wilde Müll nicht gefunden werden kann und eine Rückfrage beim Melder unbeantwortet bleibt. „Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist es immer sehr hilfreich, wenn die Standortangabe der Meldung so genau wie möglich ist“, betont Schlimgen.

Insgesamt konnte die Anzahl der ungelösten oder abgelehnten Fälle im vergangenen Jahr aber um 15 Prozent verringert werden.

Hintergrund:

Der Mängelmelder ist eine Plattform, in der die Bürgerinnen und Bürger einen Mangel, den sie in Dormagen entdeckt haben, unkompliziert melden können. Es gibt verschiedene Kategorien, wie beispielweise Grünflächen, Schäden an Straßen und Fußwegen sowie Beleuchtung. Ein Foto kann ebenfalls beigefügt werden. Zudem gibt es eine Mängelmelder-App, die das Melden von Problemen noch einfacher macht.

Beitrag drucken
Anzeigen