(Foto: TUSEM)

Essen. Am vergangenen Sonntag liefen die Handballer des TUSEM im Top-Spiel der 2. Handball-Bundesliga gegen den VfL Gummersbach einmalig in einem Sondertrikot auf. Entgegen den eigentlichen Vereinsfarben trugen die Männer der Ruhrpott Schmiede Trikots in den Farben der ukrainischen Nationalflagge. Ein starkes Zeichen der Solidarität und für den Frieden – aber auch eine direkte finanzielle Unterstützung für die vom Krieg Betroffenen. 8.952,21 € wurden bei der Versteigerung der Original-Trikots erlöst, die vollständig an die Aktion Deutschland hilft fließen.

Wo sonst traditionell zahlreiche Werbebotschaften und Sponsoren-Logos zu sehen sind, war am Sonntag lediglich eine Friedensbotschaft auf den Trikots zu finden. Alle Trikotsponsoren des TUSEM haben für die Aktion auf ihr Werberecht verzichtet, und die Aktion in dieser Form somit erst möglich gemacht.

Zahlreiche Gebote vor Ort und digital eingegangen

„Dass unsere Trikot-Partner sofort bereit waren, auf ihre Logo-Präsenz zu verzichten und die Aktion zu unterstützen ist ein starkes Zeichen. Ihnen gilt unser besonderer Dank, ebenso wie unseren Fans, die zahlreiche Gebote abgegeben haben“, so Jonathan Krause vom TUSEM. „Die Aktion zeigt eindrucksvoll, was der Sport auch außerhalb des Spielfelds leisten kann.“

Bereits während des Spiels konnte alle Zuschauer vor Ort über ausgelegte „Bieter-Karten“ ein Gebot für das Trikot ihres Wunschspielers platzieren. Parallel konnten Gebote auch über die Social Media Kanäle des TUSEM abgegeben werden. Die Höchstbietenden der nicht öffentlichen Auktion wurden vom TUSEM bereits kontaktiert.

Beitrag drucken
Anzeigen