Besuch bei einem Elektroauto-Pionier unter den Fahrschulen. Die Kevelaerer Grünen und ihre Landtagskandidatin Paula Backhaus waren jetzt bei der Fahrschule Helmes in Kevelaer zu Gast. Karl-Heinz Kandolf, Martina Kandolf, Paula Backhaus, Fahrlehrer Tim Helmes, Klara Aymans-Kock und Nicole Ganss (v.l.) (Foto: privat)

Kevelaer/Issum. Klimafreundlich fahren von Beginn an: Die Grünen-Landtagskandidatin Paula Backhaus und Mitglieder der Grünen-Ratsfraktion und Partei besuchten jetzt die Fahrschule Helmes in Kevelaer, die ein Vorreiter in der Elektromobilität ist. Fahrlehrer Tim Helmes schult bereits seit bald drei Jahren Fahranfängerinnen und Fahranfänger auf einem Elektro-Golf.

„Von Beginn an elektrisch zu fahren, verhindert Vorurteile und wird die Antriebswende beschleunigen“, erklärt Paula Backhaus. Bei den Fahrschülerinnen und Fahrschülern kommt das Elektroauto gut an, berichtet Helmes, der neben Kevelaer auch in Issum-Sevelen eine Fahrschule betreibt. Er will seine E-Flotte in naher Zukunft noch erweitern. Probleme bereitet nur die Ladeinfrastruktur im Südkreis. „Ein Schnelllader in Geldern ist einfach viel zu wenig, wenn man keinen eigenen Stellplatz mit Lademöglichkeit hat“, sagt Helmes. Die Idee eines Ladeparks auf dem Rouenhof an der A57 in Kevelaer-Kervenheim begrüßt er deshalb ausdrücklich.

Grünen-Fraktionsmitglied Martina Kandolf regt Elektroauto-Einführungskurse für erfahrene Fahrerinnen und Fahrer um Hemmschwellen zu überwinden: „Viele würden gerne umsteigen, aber sie haben Berührungsängste und wissen nicht, wo sie sich unabhängig informieren können.“ Für Tim Helmes ein bedenkenswerter Vorschlag. „Die Fahrschulen können ein wichtiger Partner bei der Antriebswende sein. Ich will mich dafür einsetzen, dass ihre Belange mehr Gehör in Düsseldorf finden“, erklärt Paula Backhaus.

Beitrag drucken
Anzeigen