(Foto: privat)

Kreis Kleve/Kreis Wesel. Die beiden Landtagskandidaten der CDU, Sascha van Beek aus dem Kreis Wesel und Stephan Wolters aus dem Kreis Kleve führten beim Landesbetrieb Wald und Holz in Wesel ein Gespräch zum Waldzustand am Niederrhein. Der Leiter des Regionalforstamtes Niederrhein Julian Mauerhof, informierte über die aktuelle Situation, die immer noch geprägt ist von drei schweren Dürrejahren und dem anschließenden Befall durch den Borkenkäfer. In diesen Zeitraum musste deutlich mehr Holz eingeschlagen und vermarktet werden, die Erlöse reichen aber nicht ansatzweise aus, um die notwendigen Neuanpflanzungen vorzunehmen.

Van Beek und Wolters erkundigten sich auch zur Situation bei den niederrheinischen Forstbetriebsgemeinschaften. Die Umsetzung der gesetzlichen Neuregelungen zur Vermarktung und Ausschreibung der Dienstleistungen im Forstbereich belasten zusehends das Ehrenamt. Beide stellten nochmal heraus, dass die Zusammenarbeit der Forstbetriebsgemeinschaften in den Kreisen Kleve und Wesel mit dem Landesbetrieb Wald und Holz gut funktioniere. Über die Arbeiten im Forst vor Ort konnte sich auch mit Ansgar Föcker, Leiter für das Fachgebiet Dienstleistungen für den Privat- und Körperschaftswald ausgetauscht werden.

Um den Wald am Niederrhein zu stärken, unterstrichen van Beek und Wolters ihre Bereitschaft, sich auch für die Ökosystemleistungen und deren Honorierung im Wald einzusetzen.

Beitrag drucken
Anzeigen