Thorsten Kaiser (l.) und Rechts Andreas Opper (r.) vom KBB 1999 e.V. mit Bürgermeister Rudolf Jelinek (Foto: privat)

Essen. Am 17. SauberZauber 2022 hat das Karnaper Bürgerbündnis 1999 e.V. (KBB 1999 e.V.) in diesem Jahr nicht nur erfolgreich teilgenommen, sondern wurde auch zur Preisverleihung ausgewählt und hat dadurch auch eine Prämierung erhalten.

Mehr als 25.000 Menschen haben in diesem Jahr an der SauberZauber 2022 Aktion teilgenommen und einen großartigen Anteil an ehrenamtlichen Engagement gezeigt. Durch die Initiatoren und Sponsoren, konnten alle etwas zur Sauberkeit in den Quartieren beitragen und dabei auch mit viel Spaß den lästigen Unrat einsammeln.

Mit dem Karnaper Bürgerbündnis 1999 e.V. zusammen, wurden 14 Einzelpersonen, Familien und Nachbarschaften, die Kita Sachsenring, die Pestalozzi Schule, das Markus-Haus, die Tagesgruppe Zugstraße, die Bürgerinitiative S-Bahnhof Überruhr, der SV Steele 1911 e. V., der Verein Buntes Nordviertel e. V., die Theodor Goldschmidt Realschule, die Grundschule Nordviertel, die B.M.V.-Schule, PLANB Ruhr e. V., die Altendorfer-Jugend The New Voice, das Internat für hörgeschädigte Schülerinnen u. Schüler, das Karnaper Bürgerbündnis 1999 e.V. und der Bürgerverein Essen-Haarzopf/Fulerum e.V. prämiert.

“Und den Preis, den wir erhalten haben, werden wir, sowie es beim Karnaper Bürgerbündnis 1999 e.V. üblich ist, auch teilen und nicht nur für uns verwenden”, so Andreas Opper und Thorsten Kaiser, die den Preis vom Bürgermeister Rudolf Jelinek überreicht bekommen haben. Das KBB 1999 e.V. bedankt sich für die Prämierung und wird selbstverständlich auch an der nächsten, der 18. SauberZauber Aktion im nächsten Jahr teilnehmen.

Beitrag drucken
Anzeigen