(Foto: Polizei Oberhausen)

Oberhausen. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle sollte am Sonntag (15.05.) ein Verkehrsteilnehmer um 06:33 Uhr auf der Mülheimer Straße in Oberhausen überprüft werden. Mit dem Anhaltezeichen “STOPP POLIZEI” des Funkstreifenwagens wurde dies dem Autofahrer signalisiert. Scheinbar unbeeindruckt davon erhöhte der Fahrzeugführer die Geschwindigkeit, um sich der Verkehrskontrolle mittels Flucht zu entziehen.

Die Funkstreifenwagenbesatzung nahm die Verfolgung, die u.a. über die Tannenbergstraße in Fahrtrichtung Gerichtsstraße führte, auf und informierte die Leitstelle über den Sachverhalt. Auf der Poststraße Ecke Paul-Reusch-Straße überfuhr der Flüchtige eine Verkehrsinsel bzw. ein Verkehrszeichen, das mehrere Meter entfernt auf dem Asphalt landete.

Mit einem Knall endete seine Fahrt abrupt an der Einmündung Virchowstraße Ecke Dieckerstraße: Dort verlor der Autofahrer die Kontrolle und prallte in zwei geparkte Fahrzeuge, von denen eins durch den Aufprall in eine Häuserwand geschleudert wurde. Zu Fuß versuchte der Fahrer sich der Festnahme zu entziehen; eine leicht verletzte Beifahrerin, ließ er neben einem unverletzten Mitfahrer in dem Citroen zurück.

Nach kurzer Verfolgung konnten Polizisten den Mann schließlich stoppen und zu einer Wache bringen, während seine verletzte Mitfahrerin in ein Krankenhaus transportiert wurde. Es besteht der Verdacht, dass der 21-Jährige bei seiner Fahrt bzw. seiner Flucht unter der Einwirkung von Alkohol und/oder Betäubungsmitteln stand. Weitere Ermittlungen seitens der Polizei Oberhausen wurden eingeleitet. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen