In Schermbeck (Foto: Feuerwehr)

Kreis Wesel. Der Deutsche Wetterdienst warnte vor schwerem Gewitter mit heftigem Starkregen und lokalen Orkanböen. Am Donnerstag, den 19.05.2022, kam es für die Polizei in der Zeit von 14:35 Uhr bis 18:35 Uhr aufgrund des Unwetters zu 44 Einsätzen. Es handelte sich in erster Linie um umgestürzte Bäume oder Bauzäune und herabgefallene Äste. In Hamminkeln-Mehrhoog wurde auf der Reeser Straße ein Lkw von einer Windböe erfasst, wodurch der Lkw in einen Straßengraben kippte. Der 48-jährige, polnische Fahrer, wurde dabei verletzt und vorsorglich mittels Rettungswagen einem örtlichen Krankenhaus zugeführt. Der beschädigte Lkw wurde aus dem Graben geborgen und abgeschleppt. Die Reeser Straße musste für ca. 20 Minuten in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. In Moers-Repelen wurde eine Frau von einem herabfallenden Ast leicht verletzt und mit einem Rettungswagen zu einem örtlichen Krankenhaus gebracht.

Eine Verletzte Person nach Unwetter über Moers

Als um 14:53 Uhr der erste Einsatz die Moerser Wehr erreichte, war die Einsatzzentrale der Hauptwache bereits personell aufgestockt.

In Moers-Rheinkamp stürzte ein Baum auf einen PKW, eine Frau wurde dabei leicht verletzt und nach rettungsdienstlicher Behandlung einem örtlichen Krankenhaus zugeführt. Ihr ebenfalls im Auto sitzendes Kind blieb unverletzt. In Moers-Eick stürzte ein Baum auf die Oberleitung der Bahnstrecke Duisburg/Xanten. Bevor dieser entfernt werden konnte, musste der Zugverkehr eingestellt und der betroffene Bereich stromlos geschaltet werden. In Moers-Asberg und Schwafheim galt es noch weitere umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste von öffentlichen Verkehrsflächen und einer Telefon-Freileitung zu beseitigen.

Nach knapp 2 Stunden und 6 unwetterbedingten Einsätzen war die Sonderlage beendet. Im Einsatz war der Löschzug Hauptwache, sowie die Einheiten Hülsdonk und Repelen der freiwilligen Feuerwehr.

Beschädigte Stromleitung in Alpen

Durch teils starke Sturmböen ist gegen 14:46 Uhr eine Stromleitung an der Von-Laer-Straße in Alpen abgerissen. Die Straße wurde bis zum Eintreffen des Energieversorgers gesperrt.

Mehrere unwetterbedingte Einsätze im Stadtgebiet Dinslaken

Die kurze aber heftige Unwetterfront am Mittag sorgte im Stadtgebiet Dinslaken für einige Feuerwehreinsätze. Zwischen 14:30 Uhr und 18:16 Uhr musste die Feuerwehr zu insgesamt neun Einsätzen ausrücken. Dabei handelte es sich überwiegend um Bäume, die auf Straßen und Gehwegen gefallen waren. An der Rolandstraße fiel ein Baum auf einen Balkon und beschädigte diesen. Den zeitaufwändigsten Einsatz gab es auf der Grafenstraße. Dort fiel ein Baum auf eine Oberleitung und musste aufwendig mit Hilfe des Energieversorgers und des DIN Service entfernt werden. Im Einsatz waren alle Einheiten der Feuerwehr Dinslaken. Die unwetterbedingte Bereitschaft an den Gerätehäusern der Einheiten wurde gegen 17:30 Uhr wieder aufgehoben.

11 Sturmeinsätze in Hünxe

Heute, am 19. Mai 2022, rückten die Einheiten Hünxe und Drevenack aus um insgesamt 11 Unwetter bedingte Einsätze abzuarbeiten. Bei den Einsatzstellen handelte es sich ausschließlich um umgestürzte Bäume oder abgebrochenes Astwerk. 1 Einsatzstelle lag im Ortsteil Hünxe, 10 im Ortsteil Drevenack. Die Einsätze wurden zwischen 15:02 Uhr und 18:00 Uhr abgearbeitet.

14 Sturmeinsätze für die Feuerwehr Schermbeck

Am heutigen Tag wurde die Feuerwehr Schermbeck aufgrund der schweren Gewitter zu insgesamt 14 Sturmeinsätzen alarmiert. Die erste Alarmierung erhielt der Löschzug Schermbeck um 15.03 Uhr. Einsatzort war die Straße “Am Bauernschott”.

Es folgten weitere Einsätze für die Löschzüge Schermbeck, Altschermbeck und Gahlen auf den Straßen Witte Berge, Kapellenweg, Marienthaler Straße, Maassenstraße, Freudenbergstraße, Malberger Straße, Bonifatiusstraße, Logsteenweg, Alte Raesfelder Straße, Waldweg und Tiefer Weg.

Bei allen Einsätzen waren Bäume umgestürzt, welche die Straße blockierten oder in Telefon- oder Stromleitungen hingen. Die Bäume wurden mittels Motorkettensäge beseitigt. Einige Bäume konnten auch ohne den Einsatz einer Kettensäge entfernt werden.

Der letzte Einsatz endete für die Feuerwehr Schermbeck um 18.34 Uhr. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen