Larissa Eifler in Tallinn (Foto: TeamBizzi/Deutscher Fechter-Bund)

Dormagen. Der TSV Bayer Dormagen hat seit Sonntag eine neue Europameisterin in seinen Reihen. Larissa Eifler setzte sich bei der U23-EM in Tallinn (Estland) gegen die internationale Konkurrenz durch und krönte ihre Leistung mit dem Finalerfolg gegen Luca Szucs aus Ungarn.

Die 22-jährige hatte sich zuvor äußerst souverän durch die K.O.-Runden gefochten. Das knappste Ergebnis fuhr sie im ersten Gefecht gegen die Italienerin Alessia Di Carlo ein, die sie mit 15:13 besiegte. Anschließend setzte Eifler sich mit 15:10 gegen ihre Trainingspartnerin Julika Funke durch, die für den FC Würth Künzelsau startet, jedoch ebenfalls in Dormagen trainiert. Noch deutlicher wurde es dann gegen Coline Suzanne aus Frankreich, der Eifler mit 15:7 keine Chance ließ. Und auch deren an Eins gesetzte Teamkameradin Faustine Clapier konnte die Deutsche nicht stoppen. Mit 15:12 zog Eifler ins große Finale ein, wo sie ihre souveräne Leistung mit einem deutlichen 15:9 gegen die Ungarin Luca Szucs krönte.

„Eine herausragende Leistung von Larissa, die sich absolut verdient den EM-Titel gesichert hat“, beglückwünschte TSV-Fechtkoordinator Olaf Kawald die 22-jährige zu ihrem Erfolg.

Felice Herbon, die auch noch in der U20 Altersklasse fechten kann, erreichte einen guten 32. Platz. Bei den Herren war der Dormagener Bas Wennemar auf Rang Zehn bester Deutscher Starter. Leon Schlaffer wurde 19., Eric Seefeld platzierte sich auf Rang 22.

Trainiert wurden die TSV-Athletinnen und Athleten von Gergely Bokor, der Dan Costache vertrat.

 

Mia Weiland sichert sich Silber bei U15-DM

Bei der Deutschen Meisterschaft der Altersklasse U15 in Nürnberg sorgte Mia Weiland mit Platz Zwei für die beste TSV-Platzierung im Einzel. Nicht zu schlagen waren die Dormagener und Dormagenerinnen allerdings im Länderpokal am Sonntag, wo sie maßgeblich an den Erfolgen der Teams aus dem Verband Nordrhein beteiligt waren.

Weiland hatte sich souverän ins Finale der Einzelentscheidung gekämpft, wo sie sich allerdings Jana Kus vom FC Würth Künzelsau mit 6:15 geschlagen geben musste. Die angeschlagene Cisanne Herbon zeigte ebenfalls eine starke Leistung und wurde Dritte. Auch sie scheiterte im Halbfinale an der späteren Siegerin Kus. Polina Kohl auf Platz Sieben komplettierte das starke Ergebnis der TSV-Damen.

Im Einzelwettbewerb der Herren schaffte Tim von der Weppen den Sprung auf das Podest. Er unterlag im Halbfinale dem späteren Deutschen Meister Karl Dünger vom FC Würth Künzelsau mit 12:15 und wurde so Dritter.

Leonard Weber auf Platz Sieben, Johannes Ermert einen Rang dahinter und Mika Schiffer auf Platz Zehn machten einen guten Auftritt der TSV-Jungs perfekt.

Im sogenannten Länderpokal am Sonntag standen die Dormagenerinnen und Dormagener dann für den Verband Nordrhein auf der Planche. Bei den Damen setzte sich das Team „Nordrhein I“ mit den TSV-Fechterinnen Mia Weiland, Cisanne Herbon und Polina Kohl sowie Elizabeth Champion vom TV Ratingen im Finale souverän mit 45:27 gegen „Württemberg I“ durch.

Und auch bei den Herren war das Team „Nordrhein I“ nicht zu stoppen. Die vier Dormagener Schiffer, Von der Weppen, Weber und Ermert ließen im Finale dem Quartett aus Württemberg mit 45:31 keine Chance.

„Toll, wie die Fechterinnen und Fechter sich gegenseitig unterstützt und wirklich als Team gefochten haben“, freute sich Trainer Tom Möller über die Erfolge seiner Schützlinge im Teamwettbewerb.

Beitrag drucken
Anzeigen