v.l. Juliana Conti, Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Neuss-Stadtmitte, ihren Stellvertreter Michael Hohlmann und Sascha Karbowiak, Vorsitzender der SPD Neuss (Foto: JASCHA HUSCHAUER)

Neuss. Bei gutem Wetter und guter Stimmung feierte der größte Ortsverein der Neusser SPD jetzt nachträglich sein 50. Jubiläum. Rund 50 Mitglieder folgten der Einladung zu einem Brunch in die „Trafostation“. Der langjährige stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Michael Hohlmann gab in einem kurzweiligen Bericht zunächst einmal einen Einblick in die damalige Gründung des Ortsvereins.

Gründung des Ortsvereins 1971

Im Dezember 1971 wurde der letzte und damit jüngste Ortsverein Stadtmitte im „Haus des Handwerks“ auf der Oberstraße gegründet. Tätigkeitsgebiet des „neuen Ortsvereins“ war damals außer der Innenstadt die Pomona, der Baldhof, das Stadionviertel und das Schlachthof-Viertel. Nach einem Referat des Neusser Parteivorsitzenden Albrecht Voigt über die politische Funktion der neuen Ortsvereine wurde der Stadtverordnete und Studienrat Herbert Kaschubeck zum ersten Vorsitzenden des Ortsvereins gewählt. Sein Stellvertreter wurde mit dem Stadtverordneten Heinz Gappa einer der Geschäftsführer des Neusser Kaufhauses Merkur (später Horten).

Einblicke in das Wirken von Herbert Kaschubeck

In seinem Bericht informierte Michael Hohlmann die anwesenden Mitglieder auch über das Wirken des ersten Vorsitzenden Herbert Kaschubeck. Als Vertreter des „linken Flügels“ der SPD gehörte er zu den politischen Talenten der damals eher konservativen Neusser Partei. Als scharfzüngiger Redner und durchsetzungsstarke Persönlichkeit schaffte er es schon in jungen Jahren, Stadtverordneter der SPD zu werden. Seine politische Basis war die Arbeitsgemeinschaft der Jungsozialisten, an deren Spitze er 1971 stand. Er vertrat die parteikritische Nachwuchsorganisation auf Bezirks- und Bundesebene und war vermutlich auch Auslöser mehrerer umkämpfter Auseinandersetzungen. Herbert Kaschubeck starb am 9. August 1996 in Neuss. Sein Sohn Andreas Kaschubeck ist ebenfalls Mitglied im Ortsverein SPD Neuss-Stadtmitte und hat sich bei der Jubilar-Feier in der Trafostation gerne an die Geschichten seines Vaters zurückerinnert.

Viele hochkarätige Jubilar-Ehrungen

Ein weiteres Highlight bei dem Jubiläum war die Ehrung langjähriger Mitglieder. Mit Norbert Fischer, Dr. Dieter Weißenborn, Dieter Mohnitz und Michael Hohlmann konnten vier Mitglieder für ihre 50-jährige Mitgliedschaft geehrt werden. Großen Applaus gab es insbesondere für Michael Hohlmann, der seit 1976 ununterbrochen Mitglied der SPD-Ratsfraktion ist, die SPD Neuss fünf Jahre im Neusser Stadtrat vertreten hat und auch sechs Jahre Vorsitzender des Ortsvereins Neuss-Stadtmitte gewesen ist. Mit Prof. Dr. Paul Welfens wurde außerdem der bundesweit bekannte Präsident des Europäischen Instituts für Internationale Wirtschaftsbeziehungen für seine 40-jährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt. Marielene Weyers und Horst Poker konnten außerdem für ihre 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet werden.

Willy-Brandt Medaille für 60 Jahre Mitgliedschaft

Ein weiteres Highlight des Jubiläums war die Ehrung von Peter Pletsch, der für seine 60-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde und die Willy-Brandt-Gedenkmedaille überreicht bekam. In seiner Dankesrede gab Peter Pletsch einen spannenden Einblick in die damaligen politischen Verhältnisse, erinnerte an die Begeisterung für Willy Brandt und die damalige Arbeit in den Gewerkschaften, in denen er mehrere Führungspositionen bekleidet hat. „Für viele jüngere Mitglieder waren das tolle Einblicke in Zeiten, die viele von uns nur aus dem Fernsehen oder aus Büchern kennen“, erklärt Juliana Conti als amtierende Vorsitzende des Ortsvereins Neuss-Stadtmitte, die zusammen mit Sascha Karbowiak als Vorsitzender der SPD Neuss den Jubilaren gratulierte.

Beitrag drucken
Anzeigen