Hans-Jürgen Petrauschke (Foto: A. Baum/Rhein-Kreis Neuss)

Rhein-Kreis Neuss. Nachdem die DB Regio am vergangenen Wochenende in NRW wegen Mitarbeitererkrankungen den Betrieb gleich mehrerer S-Bahnlinien komplett eingestellt hat, ist Landrat Hans-Jürgen Petrauschke besorgt. Im Rhein-Kreis Neuss waren die S-Bahnlinien 8 und 11 betroffen, so dass sich Petrauschke bereits am Freitag beim VRR als Aufgabenträger und der DB Regio als Betreiber über die unbefriedigende Betriebsqualität insbesondere auf der Linie S8 beschwert hat.

Petrauschke kümmert sich schon länger um die Probleme bei der S-Bahn-Linie S8 und setzt sich für Verbesserungen im öffentlichen Personennahverkehr ein. „Personalausfälle durch Corona sind bedauerlich, es muss aber Ziel bleiben, zumindest ein Grundangebot für die Fahrgäste aufrechtzuhalten und Komplett-Ausfälle zu verhindern beziehungsweise zu kompensieren“, so Landrat Petrauschke. Es gelte nun, an Lösungen zu arbeiten, um Situationen wie am Wochenende aber auch um Verspätungen und überfüllten Zügen im Regelbetrieb vorzubeugen.

„Es geht hier um die berechtigten Interessen der Fahrgäste. Ein funktionierendes und gut ausgebautes Netz im Schienenpersonennahverkehr ist nicht nur von hoher Bedeutung für die Lebensqualität in unserem Kreis. Mit einem attraktiven Angebot kann es auch gelingen, mehr Menschen für die Nutzung der Bahn zu gewinnen und damit das Klima zu schützen“, betont Petrauschke. Als positives Beispiel verweist er auf die sehr erfolgreiche Regio-Bahn S28 in kommunaler Trägerschaft. „Für den Rhein-Kreis Neuss als Mitgesellschafter möchte ich den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Regio-Bahn ein besonderes Lob aussprechen, dort werden viele Herausforderungen gemeistert.“

Beitrag drucken
Anzeigen