Eröffnung des 37. Borbecker Schlossparkfestes (v.l.n.r.): Renate Rendschmidt, Veranstalterin, Bürgermeisterin Julia Jacob, Kevin Kerber, Sprecher des Schlossparkfestes, und Richard Müller, 2. Vorsitzender des Schaustellerverand Essen/Ruhrgebiet (Foto: privat)

Essen. Am vergangenen Freitag, 29. Juli, eröffnete Bürgermeisterin Julia Jacob das 37. Borbecker Schlossparkfest. Pandemiebedingt konnte die Veranstaltung in den vergangenen zwei Jahren nicht stattfinden. Das Schlossparkfest bot über das gesamte Wochenende ein abwechslungsreiches Programm mit Kunsthandwerk, Attraktionen für Kinder, ein gastronomisches Angebot und Livemusik. Zudem gab es einen historischen Jahrmarkt mit Ständen und Fahrgeschäften, die teilweise mehr als 100 Jahre alt sind.

“Ich freue mich sehr darüber, heute das beliebte Volksfest zu eröffnen”, begrüßte Bürgermeisterin Jacob und erklärte weiter “Ich bin froh, dass Sie, Frau Rendschmidt, in die Fußstapfen ihres Vaters getreten sind, der das Borbecker Schlossparkfest im Jahr 1984 ins Leben gerufen hat. Herzlichen Dank dafür! Über das ganze Wochenende bietet das Schlossparkfest wieder ein spannendes und vielfältiges Programm. All das haben wir Frau Rendschmidt und ihrem Team sowie den Essener Schaustellerinnen und Schaustellern zu verdanken. Mein Dank geht auch an die Sponsoren und alle weiteren Unterstützerinnen und Unterstützer. Herzlichen Dank für Ihr großes Engagement!”

Der über 40 Hektar große Schlosspark gilt als eine der ältesten gestalteten Parkanlagen des Rheinlands und steht seit 2012 unter Denkmalschutz. Im 18. Jahrhundert ließ die letzte Essener Fürstäbtissin, Maria Kunigunde von Sachsen, den Garten im “englisch-chinoisen” Stil umgestalten. Seit den 1980er Jahren werden die Parkanlage und das Schloss Borbeck als Veranstaltungsort für Weiterbildungsangebote und Kulturveranstaltungen genutzt.

Beitrag drucken
Anzeigen