Das Stadtverwaltungsareal aus der Vogelperspektive (Foto: Stadt Geldern/Evers)

Geldern. Wie stellen Sie sich Ihre Stadtverwaltung in Zukunft vor? Welchen Mehrwert könnte eine Verwaltung neben den aktuellen Dienstleistungen künftig noch bieten? Und wie sollte sich die Stadt Geldern künftig aufstellen, um auch als Arbeitgeber attraktiv zu bleiben? Diskutieren Sie diese Fragen am Mittwoch, 17. August, bei der Ideenwerkstatt der Stadt Geldern mit der Stadtverwaltung im Bürgerforum am Rathaus.

Nicht zuletzt die Corona-Pandemie hat es eindringlich gezeigt: Unsere Arbeitswelt verändert sich, und zwar schon jetzt! Ob durch neue Technologien, die weltweite Vernetzung oder die Einführung autonomer Systeme. Der Wandel betrifft viele Bereiche und Branchen, Firmen gleichermaßen wie Behörden. Den Mitarbeitenden verlangt diese Veränderung sicherlich einiges ab – aber sie bietet auch große Chancen. Nicht zuletzt durch die fortschreitende Digitalisierung oder die Möglichkeiten des Homeoffice.

Die Stadt Geldern hat sich schon vor einiger Zeit auf den Weg gemacht, um sich mit den Fragen dieser Transformation zu beschäftigen – „verbunden mit dem Ziel, auch künftig als ,moderne Verwaltung´ wahrgenommen zu werden“, sagt Bürgermeister Sven Kaiser.

Fragen aus vielen unterschiedlichen Bereichen spielen in diesem Prozess dabei eine Rolle: Wie kann das Arbeiten in einer modernen Stadtverwaltung künftig aussehen? Wie kann es in Zeiten des Fachkräftemangels gelingen, auch weiterhin gut ausgebildete und motivierte Mitarbeitende zu finden? Wie kann sich die Stadt Geldern dabei als Arbeitgeber von anderen Kommunen abgrenzen? Welche Anforderungen werden von den Bürgerinnen und Bürgern sowie von der Politik an eine moderne Stadtverwaltung gestellt? Und wie lassen sich die gestellten Anforderungen mit den jetzigen Gegebenheiten vereinbaren?

Um die richtigen Antworten auf alle diese Fragen zu finden, werden Mitarbeitende, Politik sowie die Bürgerinnen und Bürger im weiteren Prozess gleichermaßen miteinbezogen. Moderiert wird das Projekt durch das Architekturbüro Hausmann aus Aachen, die als ausgewiesene Experten für solche Moderationsprozesse gelten.

Für eine erste Bestandsaufnahme hat das Hausmann-Büro in einem ersten Schritt zuletzt Mitarbeitende sowie Vertreterinnen und Vertreter der Gelderner Politik interviewt. Es war quasi der erste Schritt auf dem Weg zu einem gemeinsamen Verständnis, wie die Zusammenarbeit in Zukunft erfolgen soll.

„Um neue Perspektiven zu gewinnen, standen auch schon Besuche niederländischer Rathäuser in Venlo, Peel en Maas und Venray) auf dem Programm“, berichtet Kaiser. Dort konnten nicht nur interessante Beispiele moderner Arbeitsweisen kennengelernt werden, sondern auch eine bereits existierende enge Verflechtung zwischen der Verwaltung und den Bürgerinnen und Bürgern.

Im nächsten Schritt des Prozesses sind nun die Bürgerinnen und Bürger gefragt. In einer öffentlichen Ideenwerkstatt sollen sie mit Vertretern der Stadtverwaltung diskutieren, wie ihr Bild von einer modernen Verwaltung in Zukunft aussieht.

Dazu lädt die Stadt Geldern am Mittwoch, 17. August, ab 18 Uhr ins Bürgerforum am Rathaus ein. Wer an der Veranstaltung teilnehmen möchte, kann sich über folgenden Link anmelden: https://pretix.eu/Geldern/Geldern/

Anmeldungen sind bis zum 10. August möglich. Aus organisatorischen Gründen ist die Teilnehmerzahl auf 100 Personen begrenzt.

 

Sie haben am 17. August keine Zeit, würden der Stadtverwaltung aber gerne Ihre Wünsche und Visionen einer modernen Verwaltung mitteilen? Dann schreiben Sie Ihre Anregungen einfach per E-Mail an meinrathaus@geldern.de.

Beitrag drucken
Anzeigen