v.l. Rainer Keller MdB (+ 22.9.2022) mit seinem Wahlkreiskollegen Bernd Reuther MdB (Foto: Bernd Reuther MdB)
Anzeige

Kreis Wesel. Am Donnerstag, 22. September 2022, verstarb der Bundestagsabgeordnete Rainer Johannes Keller aus Wesel unerwartet im Alter von 56 Jahren in seiner Berliner Dienstwohnung. Über Parteigrenzen hinweg löste Kellers plötzlicher Tod große Fassungslosigkeit, Bestürzung und Trauer aus. Keller, gebürtig in Hünxe wurde bei der letzten Bundestagswahl am 26. September 2021 im Wahlkreis Wesel I direkt gewählt.

Am Freitagvormittag schrieb der FDP-Bundestagsabgeordnete Bernd Reuther auf seinen SocialMedia-Accounts: „Rainer Kellers plötzlicher Tod erschüttert mich. Wir waren verbunden als Kollegen im Deutschen Bundestag, darüber hinaus kannte ich Rainer persönlich schon seit vielen Jahren vor unserer gemeinsamen Zeit in Berlin. Noch vor zwei Tagen habe ich mit ihm im Bundestag über gemeinsame Initiativen für unseren Weseler Wahlkreis gesprochen. In meinen Gedanken bin ich bei seiner Familie und seinen Freunden und wünsche für die kommende Zeit viel Kraft. Ruhe in Frieden, Rainer.“

Die Nachricht über Rainer Kellers Tod ereilte die Stadt Wesel nach dem offiziellen Empfang zum 70. Jubiläum der Städtepartnerschaft Wesel-Hagerstown. „Ich bin fassungslos und kann es nicht glauben. Mein besonderes Mitgefühl gilt seiner Familie. Rainer Keller war ein Mensch, der sich für die Menschen in seiner Heimatstadt Wesel und in der Region immer eingesetzt hat. Als gelernter Rettungssanitäter und jahrelanges Mitglied des Deutschen Roten Kreuzes hat er im wahrsten Sinne Menschenleben gerettet. Besonders beeindruckt hat mich sein Einsatz für Flüchtlinge bei uns in Wesel. Als Bundestagsabgeordneter setzte er sich mit Überzeugung für die Stadt Wesel und den Niederrhein ein. Er hat immer das Beste für seine Heimat gewollt und gegeben. Sein Tod ist ein großer Verlust“, fasst Bürgermeisterin Ulrike Westkamp die Trauer über den plötzlichen Tod des Bundestagsabgeordneten Rainer Keller zusammen. Rainer Keller war zudem sachkundiger Bürger im Ausschuss für Stadtentwicklung der Stadt Wesel.

Kreisverwaltung Wesel trauert um Rainer Keller

Landrat Ingo Brohl würdigt Rainer Kellers Fachwissen und Engagement für den Kreis Wesel: „Rainer Keller war langjähriger Fachberater im Krisenstab des Kreises Wesel. So war er zum Beispiel in 2015 im Auftrag des Kreises Wesel am Aufbau und der Leitung der Flüchtlingsunterkunft in der Trappstraße beteiligt. Und in der ersten Zeit der Corona-Pandemie hat er den Krisenstab mit großem Einsatz aktiv unterstützt. Im Rahmen seiner Tätigkeiten arbeitete er mit vielen Mitarbeitenden der Kreisverwaltung über längere Zeiträume eng zusammen. Bereits vor seinem politischen Engagement hat er sich vorbildlich für das Wohl der Menschen im Kreis Wesel eingesetzt und in seinem, leider zu kurzen, Leben in besonderer Art und Weise sich um das Allgemeinwohl verdient gemacht. Die Kreisverwaltung und auch ich persönlich sind tief betroffen durch seinen plötzlichen und viel zu frühen Tod. Unsere Gedanken sind in diesen Tagen bei Rainer Kellers Familie und seinen Freunden.“

CDU bestürzt: Wir werden Rainer Keller nicht vergessen

Zum Tode des SPD-Politikers sagt die Vorsitzende der CDU Kreis Wesel, Charlotte Quik MdL: „Die Nachricht, dass der Bundestagsabgeordnete Rainer Keller tot ist, hat mich zutiefst erschüttert und macht mich sehr traurig. Wir – und damit meine ich die gesamte CDU Kreis Wesel –  sind fassungslos über diesen viel zu frühen Tod. Zurück bleiben Trauer und die Erinnerung an Rainer Keller, der seit über einem Jahr die Geschicke unseres Landes in Berlin mitgestalten durfte und damit die große politische Bühne betreten hat. Rainer Keller war Sozialdemokrat aus Überzeugung und hat dies auch sehr glaubhaft und standhaft vertreten. Darüber hinaus hat er sich vorbildlich ehrenamtlich im Deutschen Roten Kreuz engagiert. Unser aufrichtiges Beileid gilt Rainer Kellers Familie. Wir wünschen ihr Stärke und die Unterstützung durch liebe Menschen, die sie braucht, um diese Tragödie zu überstehen. Wir werden Rainer Keller nicht vergessen.“

SPD im Kreis Wesel trauert um ihren Abgeordneten Rainer Keller

„Wir verlieren mit Rainer Keller nicht nur einen engagierten Sozialdemokraten, sondern auch einen unermüdlichen und ehrbaren Streiter für das Wohl seiner Mitmenschen. Sein plötzlicher Tod erschüttert uns sehr und hinterlässt eine große Lücke in unseren Herzen. Wir sind in diesen Stunden mit unseren Gedanken bei seinen Angehörigen und Freunden, die mit ihm den Verlust eines geliebten und besonderen Menschen zu beklagen haben“, erklärt René Schneider MdL, Vorsitzender der SPD im Kreis Wesel.

Keller gehörte 37 Jahre der SPD an und vertrat diese seit 2021 als direkt gewählter Abgeordneter im Deutschen Bundestag. Er war Mitglied der Ausschüsse für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz sowie wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit. Darüber hinaus engagierte er sich bis zuletzt als Notfallsanitäter beim Deutschen Roten Kreuz. In seiner Funktion als Kreisbeauftragter für den Katastrophenschutz half er, die Folgen der Coronapandemie für den Kreis Wesel einzudämmen und übernahm an verschiedensten Stellen Verantwortung für das Wohl der Gesellschaft.

Beitrag drucken
Anzeigen