Metallkübel im Wald (Foto: Feuerwehr)
Anzeigen


Mülheim an der Ruhr. Mehrere Anrufer meldeten der Leitstelle gegen 10 Uhr eine starke Rauchentwicklung aus einem Wäldchen unterhalb der Essener Straße (B1). Der alarmierte Löschzug der Feuerwache Heißen konnte die Meldung auf der Anfahrt bestätigen.

Nach eingehender Erkundung konnte die Ursache für die starke Rauchentwicklung festgestellt werden. Im Wald direkt neben der B1 Brücke über den Rumbach, wurde in einem Metallkübel größere Mengen an Kabelschrott thermisch aufbereitet. Vermutlich mit dem Hintergrund das wertvolle Kupfer von der Isolierung zu trennen und dann zu verkaufen. Der brennende Kübel wurde mit einem Kleinlöschgerät abgelöscht und aus dem Wald transportiert.

Die Polizei hat den Kübel sichergestellt und die Ermittlungen gegen den anwesenden Verursacher aufgenommen. Der Einsatz war nach circa 30 Minuten beendet. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen