"Die Gehässigen" wurden 40 Jahre alt (Foto: Christian Voigt/LokalKlick)
Anzeige

Moers. Zwölf Elektriker aus dem Revier 57 der Schachtanlage Rheinpreußen gründeten am 10. November 1982 einen Männerkegelclub – der Name ist Programm: “Die Gehässigen”. Zunächst fanden die heiteren Kegelabende im Restaurant Bürgerstuben in Utfort statt, man wechselte die Lokalitäten im Laufe der Jahre, seit einigen Jahren kegelt man wieder in den Bürgerstuben.

Ebenso verhielt es sich mit den Mitgliedern, insgesamt warfen 30 Mitglieder auf die Scherenbahn mit den neun Kegeln. Unter den heutigen neun Mitgliedern waren drei Mitglieder sprichwörtlich „gehässig genug“ – sie überstanden das Kommen und Gehen. Mit den drei “Mitgründern” Bernd Biesen, Wolfgang Rademacher und Ingo Lewandowski treffen sich derzeitig monatlich Uwe Krinke, Ulrich Pegel, Uwe Blank, Udo Dörfler und Jürgen Bartels. Komplettiert wird die Runde inzwischen durch die zweite Generation der Familie Biesen: Sohn Oliver (53) folgte seinem Vater Bernd (72), der zuletzt Kegelkönig wurde.

Waren es zur Gründung vor 40 Jahren noch junge knackige Männer um die Mitte 20, knacken heutzutage die Gelenke bei jedem Wurf auf die neun Kegel. Das Durchschnittsalter liegt bei 60 Jahren – junge Kegelbrüder sind herzlich willkommen: Auf die nächsten 40 Jahre – dreimal kräftig „Gut Holz“ und „Glück auf“ für „Die Gehässigen“.

(Text + Foto: Christian Voigt/LokalKlick)

Beitrag drucken
Anzeigen