Alice Steinstraßer, Bewohnerin des Seniorenhauses St. Tönis, brauchte nicht bis Weihnachten warten. Sie erprobte schon jetzt die neue Fahrrad-Rikscha gemeinsam mit (v. l. n. r.) Einrichtungsleiter Claus Keultjes, Birgit Koenen, Maik Giesen und Armin Ogilvie vom Förderverein sowie den „e-motion“-e-Bike-Profis Thomas Post und Mo (Foto: privat)
Anzeige

Tönisvorst. Frühe Weihnachtsüberraschung – Förderverein ermöglicht die Anschaffung einer Fahrrad-Rikscha für Rollstuhlfahrer

Die etwas mobileren Bewohner des Seniorenhauses St. Tönis wissen die Vorzüge der seit Jahren eingesetzten Tandemfahrräder zu schätzen. Jetzt ermöglichte der Verein zur Förderung der öffentlichen Gesundheits- und Altenpflege e. V. Tönisvorst die Anschaffung eines Rollstuhlfahrrades. Dieses elektrisch betriebene Spezialrad wurde vom Förderverein und damit von den Tönisvorster Bürgern in Höhe von 11.470 Euro voll finanziert. Vereinsvorsitzender Armin Ogilvie und Schatzmeister Maik Giesen freuten sich mit den Bewohnern des Seniorenhauses diese neue Anschaffung vor Weihnachten überreichen zu können.

Dieses spezielle Fahrrad ist funktional mit einer Rikscha zu vergleichen, besitzt aber an der Vorderseite eine absenkbare Plattform, auf der man einen Rollstuhl fixieren kann. Dahinter sitzt der Fahrradfahrer, um den Senior dorthin zu kutschieren, wo es interessant ist. Wie beim Tandemrad werden die Fahrer – in der Regel das Betreuungspersonal des Seniorenhauses – speziell geschult, damit der Ausflug ein voller Genuss wird. Claus Keultjes, Leiter des Seniorenhauses, sagt: „Das Rollstuhlfahrrad ist eine tolle Ergänzung unseres Mobilitätsprogramms für die Bewohnerinnen und Bewohner. Jetzt haben noch viel mehr die Möglichkeit, an der frischen Luft die weitere Umgebung zu erkunden. Dabei gibt es zahlreiche Anlässe in Erinnerungen zu schwelgen und zu erzählen.“ Armin Ogilvie, Vorsitzender des Fördervereins, ergänzt: „Es dürfte für die Seniorinnen und Senioren ein besonderes Gefühl sein, weiter am dynamischen Alltagsleben in der ganzen Stadt teilhaben zu können, Neues zu sehen, Bekannte zu treffen und sich so geistig fit zu halten.“ Das Fahrrad wurde über einen in Tönisvorst ansässigen Händler angeschafft, „e-motion e-Bike Welt“ von Thomas Post.

Der Verein freut sich über jede Mitgliedschaft und über jede Einzelspende. Weitere Informationen unter www.toenisvorst-gesundheit.de.

Spendenkonten:
Verein zur Förderung der öffentlichen Gesundheits- und Altenpflege e.V. Tönisvorst
IBAN: DE35 3205 0000 0083 5839 30 oder IBAN: DE69 3206 0362 2397 9990 10

Beitrag drucken
Anzeigen