Symbolbild Polizei NRW

Duisburg. Eine Auseinandersetzung unter Brüdern am Freitagmorgen (26. Mai) in einem Mehrfamilienhaus auf der Krefelder Straße endete für beide mit Verletzungen im Krankenhaus.

Gegen 6:10 Uhr alarmierte ein Nachbar die Rettungskräfte, weil er den stark blutenden 34-Jähriger im Hausflur fand. Für ihn ging es direkt mit dem Rettungswagen in eine Klinik. Derweil konnten die Polizisten seinen ebenfalls verletzen Bruder (32) auf der Hans-Böckler-Straße ausmachen, der auch zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus kam.

Im Hausflur des mutmaßlichen Tatorts fanden die Beamten ein Messer sowie eine Schusswaffe und stellten beides sicher. Die Staatsanwaltschaft Duisburg und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen zu den Hintergründen des versuchten Tötungsdelikts übernommen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen