Beigeordneter Prof. Dr. Bert Wagener (links) und Sachgebietsleiter Niklas Büskens freuen sich, dass das neue Ratinger Geoportal online ist (Foto: Stadt Ratingen)
Anzeige

Ratingen. „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“, lautet ein geflügeltes Wort, das auf eine spezielle Art von Bildern in besonderem Maße zutrifft: auf Karten. Denn Karten sind Abbildungen der Realität, die per Definition der Orientierung dienen. Schon seit längerem stellt die Stadt Ratingen den Bürgerinnen und Bürgern digitale Karten als anschauliche Informationsträger für unterschiedlichste Themenbereiche zur Verfügung. Nun wurden die überwiegend interaktiven Kartendienste der Stadt Ratingen in einem zentralen Geoportal gebündelt. Die Plattform kann von der städtischen Homepage www.ratingen.de direkt angesteuert werden.

Was ist das für ein Baum vor meinem Haus und wie geht es ihm? Ist die Straße XY eine städtische, eine Kreis- oder eine Landesstraße? Gibt es für eine bestimmte Fläche einen gültigen Bebauungsplan? Ist in meiner Straße Glasfaser verlegt? Welche Baustellen beeinträchtigen in Ratingen den Verkehr?

All dies und noch viel mehr Nützliches und Wissenswertes kann man den digitalen Karten im städtischen Geoportal entnehmen. Rund 25 interaktive Karten kann man aufrufen: vom Liegenschaftskataster über den Flächennutzungsplan bis zur B-Plan-Übersichtskarte, Baumkarte, Klimakarte, Übersichten zur Bildungslandschaft, zu Freizeitmöglichkeiten und Kultur, statistische Daten, historische Luftbilder, topografische Karten und noch einiges mehr. Dazu gibt es so genannte Web-Apps mit touristischen Stadtrundgängen und eine Reihe von PDF-Karten.

Die Bedienung ist intuitiv, nach dem Aufruf der einzelnen Karten erscheinen jedoch auch entsprechende Erläuterungen. Das Erscheinungsbild des Geoportals ist an das vor wenigen Monaten eingeführte Service-Portal angelehnt. Die einzelnen Karten sind nicht nur über das zentrale Geoportal zu finden, sondern natürlich auch auf den jeweiligen Fachseiten der Website verlinkt. Die Plattform funktioniert auf dem Handy ebenso wie auf dem PC.

„Wir kommen gut voran mit unserer Strategie Ratingen.digital 2025plus“, sagt der Beigeordnete Professor Dr. Bert Wagener. „Das Geoportal ist der nächste Meilenstein auf dem konsequenten Weg in die Digitalisierung.“ Niklas Büskens, Sachgebietsleiter für Geoinformationsdienste im Amt für Digitalisierung und Informationstechnologie, sagt: „Wir werden unser bereits jetzt umfangreiches Kartenangebot stetig erweitern und verbessern.“

Beitrag drucken
Anzeige