H-BRS-Präsident Prof. Dr. Hartmut Ihne, Innenminister Herbert Reul und HSNR-Präsident Dr. Thomas Grünewald (v.l.n.r.) unmittelbar nach der Vertragsunterzeichnung (Foto: Andreas Baum/NiersMedia)
Anzeige

Mönchengladbach. Das Ausmaß an Computerkriminalität ist in den vergangenen Jahren stark angestiegen. Um den Druck auf Cyberkriminelle zu erhöhen und die Polizeivollzugsbeamtinnen und Polizeivollzugsbeamte bestmöglich auf die gestiegenen Anforderungen vorzubereiten, haben NRW-Innenminister Herbert Reul, Dr. Thomas Grünwald (Präsident der Hochschule Niederrhein – HSNR) sowie Professor Dr. Hartmut Ihne (Präsident Hochschule Bonn-Rhein-Sieg – H-BRS) am Mittwoch den Kooperationsvertrag über die Zusammenarbeit bei akademischen Qualifizierungsmaßnahmen für Cyberkriminalistinnen und Cyberkriminalisten am Cyber Campus Nordrhein-Westfalen (CCNRW) in Mönchengladbach unterzeichnet. Im vergangenen Jahr hatten die beteiligten Organisationen eine Absichtserklärung unterzeichnet, die nun durch den Kooperationsvertrag umgesetzt wird.

„Unser Leben spielt sich zunehmend im Cyberraum ab. Aber die Technik, die wir täglich nutzen, birgt leider auch Gefahren. Cyberkriminelle nutzen die Anonymität des Internets, um Straftaten zu begehen. Wir müssen daher im Cyberraum genauso für Sicherheit sorgen, wie auf der Straße. Das funktioniert nur mit gut ausgebildeten Cyberermittlerinnen und -ermittlern, die im digitalen Raum Straftäter identifizieren können. Ich bin froh, dass die Polizei NRW in einer Kooperation mit dem Cyber Campus NRW einen ganz eigenen Studiengang entwickelt hat. Fertige Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte werden berufsbegleitend zu Cyberkriminalistinnen und Cyberkriminalisten ausgebildet. Damit setzen wir ganz neue Maßstäbe und rüsten uns „Bit für Bit“ gegen zukünftige digitale Bedrohungen“, sagt NRW-Innenminister Herbert Reul.

HSNR-Präsident Dr. Thomas Grünwald sagte anlässlich der Unterzeichnung: „Als Hochschule für Angewandte Wissenschaften sind wir dem Gemeinwohl verpflichtet. Mit der Qualifizierung von Beamtinnen und Beamten im Polizeivollzugsdienst für die Bekämpfung der Cyberkriminalität lösen wir diese Verpflichtung in einem besonders wichtigen Feld ein. Das macht uns stolz. Wir danken dem Land für das Vertrauen, dass wir diese Verantwortung übernehmen dürfen.“

„Die Häufigkeit von Cyberattacken hat stark zugenommen und ist ein weltweites Problem. Um gegen die Kriminalität im digitalen Raum vorzugehen, ist die Schulung von Polizistinnen und Polizisten zu Cyber-Spezialisten ein wichtiger Baustein“, sagt Professor Dr. Hartmut Ihne, Präsident der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. „Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit der Hochschule Niederrhein unsere IT-Expertise, die wir im Cyber Campus NRW gebündelt haben, weitergeben können und so zur Bekämpfung der Cyberkriminalität beitragen. In unseren Studiengängen werden die Cyberkriminalisten von morgen umfassend auf ihre herausfordernde Aufgabe vorbereitet.“

Die drei Kooperationspartner haben sich darauf verständigt, eine akademische Qualifizierungsmaßnahme im Bereich der Cyberkriminalität zu entwickeln und durchzuführen. Ziel ist die Entwicklung und Etablierung eines Studienangebotes für Polizeivollzugsbeamtinnen und Polizeivollzugsbeamte und Studieninteressierte, die in anderen (Wirtschafts-)Bereichen in der Bekämpfung und Prävention von Kriminalität im digitalen Raum ihre Aufgabe sehen. Sie sollen auf die Herausforderungen bei digitalen Ermittlungen vorbereitet werden und Problemlösungskompetenzen für aktuelle und zukünftige digitale Bedrohungen vermittelt bekommen.

Die Inhalte der Qualifizierungsmaßnahme wurden unter Einbeziehung der IT-Expertise des CCNRW und dessen bestehenden Studienangeboten sowie der Ermittlungsexpertise der Polizei Nordrhein-Westfalen konzipiert. Die Qualifizierungsmaßnahme soll im Rahmen eines Teilzeitstudiums in bis zu acht Semestern absolviert werden können. Während des Semesters sollen Lehrveranstaltungen an bis zu zwei Tagen pro Woche maximal erfolgen. Geplanter Startzeitpunkt ist das Wintersemester 2023/2024.

Zur Qualitätssicherung haben beide Seiten sowohl eine fortlaufende Evaluierung vereinbart, als auch die Begleitung durch einen Kooperationsbeirat, bestehend aus Vertreterinnen und Vertreter aller beteiligten Organisationen.

Die Qualifizierungsmaßnahme wird im Rahmen des Studienangebotes des CCNRW angeboten. Der CCNRW ist ein Zusammenschluss der Hochschule Niederrhein und der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Am Campus Mönchengladbach der Hochschule Niederrhein werden die Studiengänge Cyber Security Management (Bachelor und Master) sowie Digitale Forensik (Bachelor) angeboten. Am Campus Sankt Augustin der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg wird der Studiengang Cyber Security & Privacy (Bachelor; Master mit Start im WS 23/24) angeboten.

Beitrag drucken
Anzeige