(Foto: Stadt Kaarst)
Anzeige

Kaarst. Mit „The Sportstation“ wird nachhaltig die Lust an Bewegung bei Groß und Klein gefördert. Zwei dieser Geräte hat die Stadt Kaarst nun für den Einsatz im Schul- und Vereinssport gekauft. Die Grundschule Vorst und die Realschule nutzen die Sportstation, auch bei den SF Vorst kommt das Gerät zum Einsatz. Schul- und Sportdezernent Dr. Sebastian Semmler sieht in der Sportstation eine gute Ergänzung des Unterrichts: „Die Sportlehrer berichten, dass sich durch die Verknüpfung des Sportunterrichts mit der digitalen Welt eine neue Form der Motivation ergibt. Wenn wir dadurch mehr Kinder dazu bringen, sich neue sportliche Ziele zu setzen, dann ist das gut investiertes Geld.“ Die Sportstation ist eine Art Spielekonsole des Sports. Verschiedene Laufspiele mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden bringen die Kaarster Schülerinnen und Schüler in Bewegung. Die Ergebnisse werden nach Durchlaufen der Lichtschranke direkt auf eine App übertragen und auf dem Handy angezeigt.

Die Sportstation ist wie ein Computerspiel aufgebaut und löst bei Kindern (und auch Erwachsenen) einen natürlichen Ehrgeiz aus. Speziell entwickelte Spielideen bringen selbst Sportmuffel dazu, sich mehrfach aus Eigenmotivation zu bewegen. Ingo Frieske ist Geschäftsführer beim Kooperationspartner PSB GmbH. Er sieht insbesondere im spielerischen Wettkampfcharakter einen Mehrwert für Schule und Sport: „Wer das Gerät nutzt, will automatisch seine eigenen Bestzeiten verbesseren und wie in der digitalen Welt ein Level weiterkommen. Das setzt einen großen eigenen Antrieb frei, von dem Unterricht und Training profitieren.“

Michael Wilms, Leiter des Bereichs Schule und Sport, erläutert die Nutzung durch Schule und Verein: „Die sportliche Ausbildung endet ja nicht mit dem Ende der Sportstunde, sondern wird idealerweise am Nachmittag auf unseren Sportanlagen fortgesetzt. Von daher macht es Sinn, diese Geräte nach entsprechender Einweisung auch dem Vereinssport auszuleihen.“

Beitrag drucken
Anzeigen