(Foto: mags)
Anzeige

Mönchengladbach. Auf Initiative der mags-Friedhofsverwaltung findet am Freitag, 26. Januar, um 10 Uhr zum dritten Mal die Gedenkfeier für Unbedachte statt. Diesmal in der Trauerhalle des Hauptfriedhofs.

Der jüngste Unbedachte wurde nur 40 Jahre alt, die älteste verstarb im Alter von 94 Jahren. Zum dritten Mal richtet die mags-Friedhofsverwaltung eine Gedenkfeier für Menschen aus, die in Mönchengladbach ohne Trauerfeier bestattet werden mussten. Sie wird in Gedenken an 46 Verstorbene der Monate September bis einschließlich Dezember gehalten. Trauerredner Bernd Schiele wird die Gedenkfeier begleiten.

In den Gedenkfeiern für Unbedachte, die regelmäßig stattfinden, werden die Namen der Verstorbenen verlesen und für jeden Namen wird in der Andacht eine Kerze entzündet. „Denn die Würde des Menschen erlischt nicht mit seinem Tod. Daran wollen wir gemeinsam erinnern“, betont Sebastian Kieselbach-Peters, Bereichsleiter Friedhöfe bei mags.

Die Gedenkfeier für Unbedachte findet statt am Freitag, 26. Januar, um 10 Uhr, in der Trauerhalle des Hauptfriedhofs an der Birkenallee 50.

InfoKlick: https://mags.de/friedhoefe

( © mags)
Beitrag drucken
Anzeigen