Symbolfoto (Foto: Pixabay)
Anzeige

Kempen. Die Ökologisch-Demokratische Partei – Bürgerinitiative Kempen (ÖDP-BIKK) ruft zu mehr Kinder- und Tierfreundlichkeit angesichts der Streitigkeiten über die Haltung von drei Hühnern im Kempener Wohngebiet Haulkreuz auf. Die Haltung der drei Hühner wurde nicht gewerblich betrieben. Die Hühner seien als Haustiere für das Kind zu betrachten, so Jeyaratnam Caniceus, Ortsvorsitzender die ÖDP-BIKK.

Der Bebauungsplan sei nach Caniceus‘ Meinung an die heutige Zeit anzupassen. Kempen entwickelt sich zu einer Stadt mit Kindern in der Natur. Es mag richtig sein, dass der aktuelle Bebauungsplan die Haltung von Kleintieren im Außenbereich nicht erlaube. Dies sei aber nicht unverrückbar festgeschrieben.

Jeyaratnam Caniceus (Foto: Jeyaratnam Caniceus)

In einem Baugebiete mit Familien mit Kindern ist ein Verbot der Haltung von Kleintieren im Außenbereich nicht angemessen. Nach Auffassung der ÖDP-BIKK sollten Kinder mit Kleintieren aufwachsen können. Angesichts des Artensterbens sei es auch ein pädagogischer Auftrag der Stadt, die Kinder ein Gefühl für die Artenvielfalt entwickeln zu lassen. Die Kleintierhaltung böte hier viele Vorteile für Kinder.

Der ÖDP-BIKK-Vorsitzender und Ratsherr Caniceus und weist auf folgende Punkte hin:

  1. Emotionale Entwicklung: Der Umgang mit Haustieren fördere bei Kindern Empathie, Fürsorge und Verständnis. Sie lernten, Verantwortung für ein anderes Lebewesen zu übernehmen, was ihre emotionale Intelligenz steigern kann.
  2. Soziale Fähigkeiten: Kinder, die mit Tieren aufwachsen, neigten dazu, sozial kompetenter zu sein. Sie lernten, Signale zu erkennen, die Tiere aussenden und diese in ihre Interaktionen mit Menschen zu integrieren. Zudem böten Haustiere einen einfachen Gesprächseinstieg mit Gleichaltrigen, was die soziale Vernetzung erleichtere.
  3. Gesundheitliche Vorteile: Die Interaktion mit Tieren könne das Immunsystem von Kindern stärken und sie widerstandsfähiger gegen Allergien machen. Studien zeigten, dass Kinder, die in einem Haushalt mit Haustieren aufwachsen, weniger anfällig für bestimmte Allergien und Asthma seien.
  4. Lernmöglichkeiten: Die Pflege von Hühnern könne Kindern grundlegende Biologiekenntnisse vermitteln, z.B. woher Eier kommen und wie man für Lebewesen sorgt. Es böte auch eine praktische Erfahrung in Verantwortung und Zeitmanagement.
  5. Psychische Gesundheit: Haustiere könnten eine Quelle des Trostes und der Unterstützung sein. Sie böten bedingungslose Liebe, was besonders in schwierigen Zeiten wichtig sein kann. Die Anwesenheit eines Tieres könne Stress, Angst und Depression bei Kindern reduzieren.
  6. Körperliche Aktivität: Die Pflege von Haustieren und Hühnern ermutige Kinder, sich zu bewegen und draußen zu spielen. Dies trage zu einem gesunden Lebensstil bei und könne Übergewicht vorbeugen.
  7. Naturverbundenheit: Durch die Pflege von Hühnern lernten Kinder den Wert der Natur schätzen und verstünden die Bedeutung von nachhaltigem Leben und Ernährung.

Zusammenfassend böten Haustiere und Hühner Kindern eine Vielzahl von Lern- und Wachstumsmöglichkeiten, die ihre Entwicklung auf vielfältige Weise fördern könnten, so Jeyaratnam Caniceus.

Beitrag drucken
Anzeigen