(Foto: KAB)
Anzeigen

Mönchengladbach. Das „Treff am Kapellchen“ auf der Rudolfstraße in Mönchengladbach war gut besucht. 30 Teilnehmer kamen am Montag, den 19. Februar zur Gründungsversammlung der KAB Mönchengladbach. Eingeladen hatte der Bezirksverband Niederrhein im Bistum Aachen.

So eröffnete der Bezirksvorsitzende Uwe Schummer und begrüßte die Aktiven. Zur Einstimmung sprach der Diözesanpräses Achim Kück ein geistliches Wort. So wie die Gemeindearbeit über die Pfarrgrenzen hinaus gehen müsse, so sei es auch mit den Verbänden, so die Meinung der Anwesenden. Insgesamt hat die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung im Stadtgebiet 80 Mitglieder. Ein Vorbereitungsteam hatte ein Konzept über die kommende Arbeit erarbeitet. Darin heißt es: „Der Fokus liegt auf den Kernthemen der KAB – in der Sozial- und Gesellschaftspolitik. Das Beratungsangebot in Arbeits- und Sozialrechtsfragen wird in Mönchengladbach nach Bedarf stattfinden.“

Gewählt wurden in ein Leitungsteam Thomas Nies, Wolfgang Fels, Wolfgang Gerkens und Albert Drolshagen. In einer intensiven Diskussion wurden die Themen für dieses Jahr besprochen. So wird ein Schwerpunkt bei der fairen Arbeit, in der Pflege und in der Logistik sein. Das Grundgesetz wird in diesem Jahr 75 Jahre. Darüber soll eine Verteileraktion mit kostenlosen Grundgesetzen im Mai am Alten Markt informieren.

Uwe Schummer freut sich, dass „in der Herzkammer der Christlich-Sozialen, im Schatten der Bandts-Kapelle, weiterhin eine engagierte KAB arbeiten wird.“

Beitrag drucken
Anzeige