Die Pflegedienstleitungen Sabine Buschmann von der Tagespflege Moers/Neukirchen-Vluyn (links) und Carolin Horn vom Pflegedienst Wesel freuen sich über die Optimierung der Fortbildungsplanungen durch die “smart Aware” (Foto: AWO)
Anzeigen

Kreis Wesel. Die Digitalisierung schreitet immer weiter voran. Auch in der Ambulanten Pflege gibt es inzwischen viele Unterstützungsmöglichkeiten, um Abläufe, Planungen und auch Fortbildungen zu erleichtern und zu optimieren. Die Fachkräfte des AWO Kreisverbandes Wesel e.V. sind darauf bestens eingestellt und arbeiten seit einiger Zeit im e-Learning mit „smart Aware“. Dieses neue Online-Tool für die Fort- und Weiterbildung in der Pflege ist quasi unabhängig von Ort, Zeit und Gerät abrufbar.

„Das Arbeiten mit „smart Aware“ ist für uns eine riesengroße Erleichterung“, berichtet Selma Möllenbeck, Fachbereichsleitung der Ambulanten Pflege beim AWO-Kreisverband. „Von meinen Kolleginnen habe ich auch ein überaus positives Feedback erhalten. e-Learning kommt gut an. Vor allem erleichtert es die Planung für die Pflegekräfte.“

Bei „smart Aware“ wird kompaktes Wissen mobil aufbereitet. Über 2000 Lerneinheiten befinden sich in der „smart Aware“ e-Kursbibliothek.  So sind die Pflegekräfte immer auf dem Laufenden. Eine ansprechende, spielerische Gestaltung der App macht das Lernen umso angenehmer. Gezeigt werden Filme mit verschiedenen Inhalten aller Pflegethemen – spannend, kurzweilig und lehrreich aufbereitet. Nach einiger Zeit gibt es dann auch eine Wissensabfrage, für die die Pflegekräfte ein Zertifikat erhalten können. „Der Bereich Fortbildungen hat sich durch den Einsatz der „smart Aware“ eindeutig verbessert“, wie Selma Möllenbeck freudig betont.

Beitrag drucken
Anzeige