Anzeige
Nach einer ersten Erkundung konnte ein Feuer mit einer starken Rauchentwicklung aus dem ersten Obergeschoss im Bereich der Sprachschule festgestellt werden (Foto: Feuerwehr Mülheim an der Ruhr)

Mülheim. Der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr wurde heute um kurz vor 18.00 Uhr über die Leitstelle der Polizei ein Brand in einem Zimmer auf der Mintarder Straße gemeldet. Die Leitstelle beorderte daraufhin Kräfte beider Löschzüge der Berufsfeuerwehr aus Broich und Heißen zur Einsatzstelle. Vor Ort wurden die Einsatzkräfte durch einen Mitarbeiter einer Sprachschule empfangen und eingewiesen. Nach einer ersten Erkundung konnte ein Feuer mit einer starken Rauchentwicklung aus dem ersten Obergeschoss im Bereich der Sprachschule festgestellt werden.

Sofort ging ein Trupp unter Atemschutz in das erste Obergeschoss des Mehrfamilienhauses vor und leitete die Brandbekämpfung mit einem C-Rohr ein. Zeitgleich wurden duch Einsatzkräfte unter Atemschutz das Gebäude auf weitere Personen kontrolliert. Der Mitarbeiter der Sprachschule erlitt durch den Brand eine leichte Rauchgasvergiftung und wurde nach notärztlicher Behandlung vor Ort in ein Mülheimer Krankenhaus verbracht. Alle weiteren Bewohner des Hauses blieben bei dem Brand unverletzt. Nach Abschluss der Brandbekämpfung und Durchführung von Belüftungsmaßnahmen sowie der Kontrolle der Wohnungen konnten alle Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die betroffenen Räume der Sprachschule sind hingegen zunächst nicht nutzbar. Der Einsatz für die Feuerwehr war gegen 19:20 Uhr beendet. Die Einsatzstelle wurde nach Abschluß der Löscharbeiten zur Brandursachenermittlung der Kriminalpolizei übergeben. (HJF) (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen