Anzeige

Krefeld. Wie in den Jahren zuvor bietet der Polizeisportverein Krefeld (PSV) in Kooperation mit der Polizei Krefeld Selbstbehauptungskurse für Frauen an. Frauen sehen sich häufig Situationen ausgesetzt, in denen sie sich abgrenzen müssen. Das geht von der Begrüßung eines Bekannten oder Kollegen mit inniger Umarmung und Kuss über verbale Anspielungen und leichte “unbeabsichtigte” körperliche Berührungen bis hin zu massiven körperlichen Übergriffen.

Viele Frauen haben falsche Vorstellungen vom Ablauf sexueller Übergriffe, über Örtlichkeiten, Zeiten und Motivation des Täters. Vor dem Übergriff bieten sich Möglichkeiten, auf den weiteren Tatverlauf Einfluss zu nehmen und sich wirkungsvoll zu schützen. Die Kurse beleuchten das Thema von unterschiedlichen Seiten:

Verhalten: Setzen Sie Grenzen. Machen Sie Ihr “NEIN!” sowohl körpersprachlich, verbal und notfalls auch mit körperlichen Techniken deutlich, und zwar so, dass man(n) es auch versteht!

Information: Sie erfahren Fakten über Opfer- und Täterverhalten

Rechtliches: Wann dürfen Sie sich wie wehren? Machen Waffen Sinn?

Der Kurs erstreckt sich über fünf Abende (18 – 21 Uhr) immer dienstags ab dem 15. November 2016 und findet in den Räumen der Polizei Krefeld, Nordwall 1-3, statt. Die Teilnehmerinnen sollten mindestens 18 Jahre alt sein. Die Kursgebühr beträgt 60 Euro. Anmeldungen nimmt der Polizeisportverein Krefeld entgegen: kontakt@polizeisportvereinkrefeld.de. (781) (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen