Anzeigen

Oberhausen. Die WBO hat ihren Fuhrpark im November an einer wesentlichen Stelle erneuert. Seit Mitte des Monats ist ein neuer Kamerawagen des WBO-Betriebs Kanäle und Straßen im Einsatz. Er soll vor allem Grundstücksentwässerungsanlagen überprüfen, was jetzt auch direkt vom Straßenkanal aus möglich ist.

„Der Neukauf war notwendig, da das Vorgängerfahrzeug in die Jahre gekommen war und sich auf dem Sektor der Kanalinspektion einiges getan hat“, erklärt WBO-Geschäftsführerin Maria Guthoff. Mit dem neuen, modernen Kamerawagen ist es nun u.a. möglich, einen genauen Streckenverlauf der Leitungen zu erzeugen und sogar in 3D darzustellen.

Erstmals ist in einem Kamerawagen der WBO eine neue Schnittstelle eingebaut, die wiederum die Daten in einem neuen Format liefert. Somit lässt sich das Leistungsspektrum in diesem WBO-Feld ausbauen. Die Kosten für das neue Fahrzeug inklusive aller technischen Einrichtungen betragen rund 250.000 Euro.

Beitrag drucken
Anzeigen