(Foto: privat)
Anzeigen

Duisburg. Die CDU-Fraktion hatte in der Bezirksvertretung Rheinhausen vom 30. Oktober 2018 die Stadt gebeten, die Mittelinsel des neuen Kreisverkehrs aktiv gärtnerisch zu gestalten. Es biete sich an, hier eine Gestaltung mit Pflanzen vorzunehmen, die überwiegend aus unterschiedlichen heimischen Stauden bestehen, die ganzjährig Blüten bilden und damit Nahrung für Flug-Insekten bieten. Durch diese Maßnahmen könne ein wirksamer Beitrag zur Erhaltung von Tierarten und zur Gestaltung des öffentlichen Raums geleistet werden. Mittlerweile zeigt sich der Impelmann-Kreisel als Insektenbeet für jede Jahreszeit.

Als besonders bienenfreundliche Pflanzen gelten die frühen Pflanzen Krokusse und Schneeglöckchen. Später locken Flieder, Nelken, Malven und Rittersporn Insekten zu Tisch – sowie auch blühende Kräuter wie Rosmarin, Salbei, Lavendel und Thymian.

“Eine solche Speisenkarte, dazu Strauch und Baum und Einbauten, die den brummenden und summenden Lebewesen Unterschlupf bieten, ergeben eine exzellente Umsetzung unseres Antrages. Mit den Wildblumen-Spots in verschiedenen Kreuzungsbereichen, vielen Insektenhotels, diversen Dachbegrünungen und gezielten Baumpflanzungen wie die Felsenbirne in der Friemersheimer Kaiserstraße (Herbst 2020) sind wir auf einem guten Weg, der Biodiversität in Rheinhausen neue Chancen zu geben”, sagt Ideengeber und BV-Kandidat Dieter Recksiegel.

Beitrag drucken
Anzeigen