CDU-Oberbürgermeisterkandidat Marc Buchholz auf dem Bock der ersten elektrischen kleinen Kehrmaschine in Mülheim (Foto: CDU Mülheim)

Mülheim. CDU Oberbürgermeisterkandidat im Gespräch mit der MEG-Leitung

Marc Buchholz, Oberbürgermeisterkandidat der Mülheimer CDU, sprach mit der Geschäftsführung der MEG und verschaffte sich einen Überblick über die Aufgaben im Bereich der Entsorgung. Am Ende des Tages war für Buchholz klar, dass sein „Fünf-Punkte-Plan“ für mehr Sauberkeit in der Stadt zu den Aufgabenstellungen eines ersten 100-Tage-Programms seiner Amtsführung als Oberbürgermeister gehören wird.

Schwerpunkt der Diskussion war, wie konnte es auch anders sein, die „Vermüllung“ der Stadt. Marc Buchholz konnte hier aus eigenen Erfahrungen aus der zurückliegenden Woche berichten, als Mitglieder der CDU das künftig mögliche Gewerbegebiet an der Oberheidstraße besuchten, und da direkt neben der zu entwickelnden Fläche manche wilde Müllablagerung für Kopfschütteln sorgte.

Folgende fünf Punkte will Marc Buchholz als Oberbürgermeister zügig auf den Weg bringen, damit Mülheim sauberer wird:

–  Der Einsatz von Mülldetektiven wird seitens der Verwaltung schnellstmöglich umgesetzt. Den Mülldetektiven sollen hoheitliche Aufgaben zur Nachverfolgung und strikten Ahndung bei illegaler Müllentsorgung obliegen. Neben Aufklärung und Beratung werden auch Bußgelder verhängt.

–  Der Rahmen der verhängten Bußgelder bei illegaler Müllentsorgung wird zukünftig stärker und konsequenter ausgeschöpft.. Die Entsorgungskosten sind den ermittelten Verursachern zusätzlich in Rechnung zu stellen.

–  Die Verwaltung soll prüfen, ob eine Videoüberwachung von Containerplätzen rechtlich und technisch machbar ist.

–  Die bisher unterschiedlichen Zuständigkeiten für die Sauberkeit in der Stadt sollen durch einen gemeinsamen runden Tisch an einer Stelle gebündelt werden, denn bisher sind MEG, Grünflächen-, Umweltamt, Sportservice und viele weitere Stellen für die Sauberkeit verantwortlich, eine für die Bürgerinnen und Bürger schier unübersichtliche Zuständigkeitsverantwortung. Ein erreichbarer Ansprechpartner – eine Verantwortung!

–  Die MEG wird unterstützt, ihren Weg zur Anschaffung und zum Einsatz emissionsfreier Fahrzeuge, insbesondere im innerstädtischen Bereich, weiterzugehen.

Der Oberbürgermeisterkandidat nutzte beim anschließenden Rundgang über den Betriebshof die Gelegenheit, um die erste kleine Batteriekehrmaschine in Augenschein zu nehmen. Die damit erwarteten Erkenntnisse sollen in die zukünftigen Entscheidungen bei der Anschaffung weiterer Fahrzeuge einfließen.

Beitrag drucken
Anzeigen