(Foto: Polizei)
Anzeige

Essen. Mittwochmorgen (26. Mai) meldete sich ein Zeuge beim Notruf der Polizei und gab an, dass in eine Goldschmiede an der Frohnhauser Straße, Ecke Berliner Straße eingebrochen wurde.

Gegen 4:15 Uhr vernahm der Zeuge zunächst einen lautstarken Knall. Eingangs konnte das Geräusch nicht zugeordnet werden. Beim genaueren Hinsehen bemerkte der Essener einen weißen Citroen Xsara, welcher auf dem Bürgersteig frontal vor der Eingangstür des Juweliers stand. Kurze Zeit später flüchtete eine Person aus dem Inneren des Geschäfts.

Vor Ort entdeckten die Beamten einen selbstgebauten Rammbock, welcher sich zwischen der Fahrzeugfront und der zerborstenen sowie verbogenen Tür befand.

Im Inneren des Geschäfts zertrümmerten der oder die Täter mehrere Vitrinen und entwendeten Schmuckstücke in Höhe eines sechsstelligen Warenwerts. Kriminalbeamte sicherten diverse Tatspuren und konfiszierten zudem das Fahrzeug sowie den Rammbock.

Ermittlungen ergaben, dass das Tatfahrzeug mit Kennzeichen aus Mettmann bereits vor der Tat direkt vor dem Eingang der Goldschmiede geparkt wurde.

Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls. Möglicherweise ist das Fahrzeug bereits einige Tage zuvor Anwohnern oder Passanten aufgefallen. Diese Hinweise nimmt der Ermittler des Kriminalkommissariats für Einbruchsdelikte unter der Rufnummer 0201/829-0 entgegen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen