(Foto: privat)
Anzeige

Mülheim an der Ruhr. Gewalt gegen Frauen wird auch heute noch bagatellisiert oder gar ignoriert. Dagegen wehren sich Mülheimer Sozialdemokrat:innen und beteiligen sich an der bundesweiten Aktion #schweigenbrechen anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November.

„Frauen wird häufig die Schuld gegeben, wenn sie Gewalt erfahren und darüber sprechen. Deshalb schweigen sie. Das wollen und müssen wir gemeinsam ändern – und zwar indem wir immer wieder die Aufmerksamkeit auf diese Themen lenken“, erläutert AsF-Vorsitzende Astrid Stieren. Deshalb haben sich Mülheimer Genoss:innen zu einer Aktion auf dem Rathausmarkt getroffen und ein sichtbares Zeichen gesetzt, das in den nächsten Tagen auch über die Social-Media-Kanäle der MülheimSPD laufen wird.

Beitrag drucken
Anzeigen