(Foto: CDU-Ratsfraktion MG)
Anzeigen


Mönchengladbach. „Ampel“ sei gegen grüne Innenstadt

Nach Ansicht der CDU seien der SPD, den Grünen und der FDP Autos und Parkplätze am Haus Erholung wichtiger als eine Anbindung des Hans-Jonas Park an den Abteiberg. Ein Antrag der CDU in der Bezirksvertretung Nord und im Planungs- und Bauausschuss, die Stellflächen in eine Anbindung an die innerstädtische Grünfläche umzugestalten, wurde abgelehnt. In der Vergangenheit hatte es dazu bereits einen Beschluss der Groko gegeben, die Flächen des Hans Jonas-Park mit einzubeziehen und dafür auch eine Förderung zu erhalten.

„Obwohl die Zahl der Veranstaltungen im Haus Erholung wegen Corona und maroder, unnutzbarer Räumlichkeiten stagniert, soll der Parkplatz unbedingt erhalten bleiben. Der Hinweis, dass die zurzeit geschlossene Tiefgarage unter dem Johann-Peter-Bölling Platz demnächst saniert und wieder geöffnet wird und somit ausreichend Parkmöglichkeiten bietet, wurde als unrealistisch abgetan“, sagt CDU-Ratsfrau Annette Bonin, Sprecherin im Planungs- und Bauausschuss.

Statt innerstädtische Flächen mit Fördergeldern zu entsiegeln, betreibt die „Ampel“ in diesem Fall Politik für Autofahrer, was sonst der CDU vorgeworfen wird.

„Mit unserem Antrag hatten wir aufgezeigt, dass es im Moment auch ohne die Parkplätze direkt an der Erholung funktionieren wird. Die Chancen, den Parkplatz später eventuell noch als Zugang zum Hans-Jonas-Park wie ursprünglich geplant und gefördert umzubauen, ist gering. Ohne Fördermittel ist die Chance für eine attraktive grüne Anbindung des Abteibergs an den Hans Jonas Park endgültig vertan“, so Christoph Dohmen, Sprecher der CDU-Bezirksfraktion Nord.

Beitrag drucken
Anzeigen