Erstmalig seit zwei Jahren sind drei Viertel der Veranstaltungsangebote wieder analog und physisch umgesetzt worden - mit zahlreichen persönlichen Begegnungen und Gesprächen (Foto: © Wilfried Meyer)

Düsseldorf. Rund 100 Veranstaltungen boten Vernetzungs- und Informationsmöglichkeiten

Die 7. Düsseldorfer Startup-Woche ist am Freitag, 24. Juni, zu Ende gegangen. Insgesamt haben rund 100 Veranstaltungen zu Themen wie Recht, Marketing, Geschäftsmodellentwicklung und Investments stattgefunden, ergänzt durch Pitch-Events und unterschiedlichste Netzwerkformate. Knapp 4.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern besuchten die Veranstaltungen.

Das Festival des Startup-Ökosystems bietet Gründerinnen und Gründern, mittelständischen Unternehmen und Corporates beste Vernetzungs- und Informationsmöglichkeiten am Standort. Erstmalig seit zwei Jahren sind drei Viertel der Veranstaltungsangebote wieder analog und physisch umgesetzt worden – mit zahlreichen persönlichen Begegnungen und Gesprächen.

Wirtschaftsdezernent Dr. Michael Rauterkus: “Wir freuen uns sehr, dass die Veranstaltungen in diesem Jahr überwiegend in Präsenz stattfinden konnten und gut besucht waren. Die vielen positiven Rückmeldungen haben mir gezeigt, dass die Startup-Woche nach wie vor ein bedeutender Bestandteil der Startup-Initiative der Stadt Düsseldorf ist.”

Organisator der Startup-Woche Düsseldorf ist die Wirtschaftsförderung, die unter anderem die Ausrichter und Sponsoren koordiniert. Auch als Veranstalter beteiligte sie sich etwa am NEXT AWARD und zusammen mit EY beim Investorenpitch “Startups meet Investors”.

Theresa Winkels, Leiterin der Wirtschaftsförderung: “Wir haben die Startup-Woche insgesamt nochmal inhaltlich weiterentwickelt und auf fünf Veranstaltungstage gebündelt. Bei der Auswahl der Veranstaltungen haben wir kuratiert und explizit darauf geachtet, qualifizierte Angebote für Startups in allen Gründungsphasen im Programm zu haben: von der ersten Geschäftsidee bis hin zur Frage, wie man international expandiert.” Wie bereits in den Jahren zuvor haben sich die meisten Veranstalter entschlossen, die Teilnahmegebühr zu spenden. Diesmal ging das Geld an die Ukraine-Hilfe der Stadt Düsseldorf.

14 Sponsoren ermöglichten die “Startup-Woche Düsseldorf 2022”: CGI Deutschland, ERGO, Ganteführer, IHK Düsseldorf, Infosys, Vodafone, Wacom, McKinsey, Provinzial, DIE JUNGEN UNTERNEHMER, NRW.BANK, PwC, Stadtsparkasse Düsseldorf sowie Stadtwerke Düsseldorf.

Hintergrund
Seit Beginn der Startup-Initiative im Jahr 2015 ist die Zahl der Startups in Düsseldorf von 135 auf 500 in 2022 gestiegen. Aktuell stellen diese über 3.200 Arbeitsplätze am Standort bereit. Rechnet man die sogenannten Start-up-Alumni hinzu – das sind ehemalige Start-ups wie auxmoney oder trivago, die seit mehr als zehn Jahren erfolgreich am Markt bestehen – sind über 5.400 Personen bei Startups in Düsseldorf beschäftigt.

Beitrag drucken
Anzeigen